CeBIT: FSC stellt stromsparenden Tower-Server vor

Der Primergy TX120 S2 erfüllt als erster Intel-Server die Energy-Star-4.0-Richtlinie. Er soll bis zu 25 Prozent weniger Strom verbrauchen als sein Vorgänger. Ab April ist der Server ab 650 Euro verfügbar.

Fujitsu Siemens Computers (FSC) hat auf der CeBIT in Hannover den nach eigenen Angaben ersten Server mit Intel-Prozessor-Technologie vorgestellt, der die Energy-Star-4.0-Richtlinie erfüllt. Das Tower-Modell Primergy TX120 S2 mit der Größe eines DIN-A4-Ordners soll leise arbeiten und weniger Strom verbrauchen als eine Schreibtischlampe.

Gegenüber dem Vorgänger Primergy TX120 S1 hat FSC die zweite Generation mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet und den Energieverbrauch trotz mehr Operationen pro Watt um bis zu 25 Prozent reduziert. Dazu tragen laut Hersteller die verbauten Intel-Core-2-Duo-Prozessoren bei, die stromsparender arbeiten als die Dual-Core-Xeon-CPUs des Vorgängers.

Der Tower-Server verfügt mit 16 GByte RAM über die doppelte Speicherkapazität des Vorgängers. Außerdem bietet er mehr Platz für größere Festplatten mit RAID-Unterstützung.

Zur Einbindung ins Netzwerk stehen ein Gigabit-Ethernet- und ein 10/100-MBit/s-Service-LAN-Port zur Verfügung. Zudem bietet der TX120 S2 wie alle Primergy-Server Remote-Management-Funktionen, mit denen er jederzeit verwaltet werden kann, ohne dass ein Administrator vor Ort sein muss.

Der Primergy TX120 S2 ist ab dem 1. April verfügbar. Preise beginnen bei rund 650 Euro.

FSC Primergy TX120 S2
Der Primergy TX120 S2 soll bis zu 25 Prozent weniger Strom verbrauchen als sein Vorgänger (Bild: FSC).

Themenseiten: CeBIT, FSC, Fujitsu Siemens Computers, Hardware, Messe, Server, Servers

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: FSC stellt stromsparenden Tower-Server vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *