Computerfehler: Französische Bank bucht zu viel Geld ab

586.000 Kunden der BNP Paribas sind betroffen. Alle Abbuchungen sollen innerhalb von 48 Stunden korrigiert werden. Die Kunden müssen angeblich keine Nachteile durch die Mehrfachbuchungen fürchten.

Aufgrund eines Softwarefehlers hat die französische Bank PNP Baribas laut einer Meldung der Tageszeitung „Le Parisien“ 586.000 Kunden zu viel Geld abgebucht. Nach Angaben der Bank wurden Überweisungen, Lastschriften, Wechsel, Schecks und Zahlungsaufträge durch Online-Banking irrtümlich doppelt oder sogar dreifach abgebucht.

Ein Sprecher der Bank erklärte gegenüber der Zeitung, dass Kunden keine Nachteile durch die Mehrfachbuchungen zu befürchten hätten. Dies gelte auch für diejenigen, deren Konten durch die Abbuchungen ins Minus gerutscht seien. Alle Mehrfachbuchungen würden innerhalb von 48 Stunden korrigiert.

Wie viel Geld fälschlicherweise transferiert wurde, wollte die Bank nicht mitteilen. Auch zur Ursache des EDV-Fehlers machte sie keine Angaben. Ein Sprecher kündigte jedoch an, dass PNP Baribas alle Betroffenen schriftlich über die Hintergründe des Vorfalls informieren werde.

Themenseiten: Big Data, Business, Datenschutz

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Computerfehler: Französische Bank bucht zu viel Geld ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *