O2 verzeichnet leichtes Umsatzplus im vierten Quartal

Im Gesamtjahr wächst der Umsatz um 1,5 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legt um 6,6 Prozent auf 770 Millionen Euro zu. Die Kundenzahl steigt um 1,9 Millionen auf 14,4 Millionen.

O2 Deutschland hat seinen konsolidierten Umsatz für Mobilfunk und Festnetz im abgelaufenen vierten Geschäftsquartal 2008 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 0,2 Prozent auf 931 Millionen Euro gesteigert. Das geht aus den gestern veröffentlichten Quartalszahlen der Telefónica-Tochter hervor.

Zum ersten Mal seit zwei Jahren legte im Schlussquartal auch der Serviceumsatz aus dem Mobilfunkgeschäft zu, und zwar um 0,7 Prozent auf 730 Millionen Euro. Das weitgehend dem EBITDA entsprechende OIBDA (Operational Income before Depreciation and Amortization) für O2 Deutschland und Telefónica Deutschland betrug ohne Berücksichtigung von Restrukturierungskosten 237 Millionen Euro, was einer Steigerung von 40,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

Im gesamten Fiskaljahr wuchs der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozent auf 3,595 Milliarden Euro. Der Serviceumsatz im Bereich Mobilfunk ging hingegen um 1,1 Prozent auf 2,868 Milliarden Euro zurück. Das OIBDA legte um 6,6 Prozent auf 770 Millionen Euro zu.

2008 konnte O2 seine Kundenzahl um 1,9 Millionen auf insgesamt 14,4 Millionen steigern (plus 14,9 Prozent). Die Zahl der Mobilfunkkunden kletterte gegenüber dem Vorjahr um 13,8 Prozent auf 14,2 Millionen. Die Discountmarke Fonic zählte im abgelaufenen Geschäftsjahr 510.000 Neukunden. Die Zahl der Kunden, die über die Partner United Internet, Hansenet, Freenet und O2 direkt an das Telefónica-Netz angeschlossen sind, verdoppelte sich 2008 auf 1,3 Millionen.

O2 DSL verzeichnete im Jahresvergleich 140.000 Neukunden und kommt damit auf insgesamt 215.000 Kunden. Alles in allem zählte O2 zum Jahresende 2008 7,2 Millionen aktive Prepaid-Kunden (plus 16 Prozent) und 7 Millionen Vertragskunden (plus 11,7 Prozent).

Der durchschnittliche Umsatz je Kunde (ARPU) sank 2008 im Vorjahresvergleich um 14,9 Prozent auf 17,4 Euro. Als Ursache dafür nennt der Konzern die zum Jahresanfang begonnene aktive Überführung der Kunden in günstigere Tarife.

„Dank unserer Konzentration auf Service und Kundenzufriedenheit, den Ausbau der Verkaufskanäle und der erfolgreichen SIM-only-Strategie im Weihnachtsgeschäft können wir auf ein sehr erfreuliches Jahr 2008 zurückblicken“, sagte O2-Deutschland-Chef Jaime Smith. Durch den konsequenten Ausbau der Netzinfrastruktur, der Ende 2009 abgeschlossen sein wird, und die Erweiterung des Shopnetzes habe O2 die Basis für weiteres profitables Wachstum gelegt. Gleichzeitig sei es gelungen, die Kostenbasis deutlich zu senken.

Themenseiten: Business, O2, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 verzeichnet leichtes Umsatzplus im vierten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *