Benchmarks: Safari 4 deklassiert Chrome und Firefox

Der Internet Explorer 7 ist unter Windows 42-mal langsamer als der neue Apple-Browser. Auch unter Mac OS X erzielt Safari 4 bessere Ergebnisse als die Konkurrenz. Hauptgrund ist die neue JavaScript-Engine Nitro.

Erste Browser-Benchmarks haben die Angaben von Apple bestätigt, wonach Safari 4 dank der neuen Nitro-Engine JavaScript bis zu 30-mal schneller ausführen kann als der Internet Explorer 7. Im JavaScript-Test Sunspider erzielt die neue Safari-Version noch bessere Ergebnisse als Googles Chrome und die unter dem Codenamen „Minefield“ veröffentlichte Vorabversion von Firefox 3.2 mit Mozillas neuer JavaScript-Engine Tracemonkey.

Auf einem Windows-PC mit einem 2,1 GHz schnellen Core-2-Duo-Prozessor von Intel benötigt Safari 4 für den Benchmark 0,91 Sekunden, gefolgt von Minefield mit 1,136 Sekunden und Chrome mit 1,177 Sekunden. Am schlechtesten schneidet der Internet Explorer 7 ab, der mit 39,02 Sekunden sogar 42-mal langsamer arbeitet als Safari 4 Beta.

Auch unter Mac OS X liefert der neue Apple-Browser bessere Ergebnisse als die Konkurrenz. Hier benötigt er für den Test 0,967 Sekunden und ist damit zwei Tausendstel schneller als Minefield. Firefox 3 und Opera 9.6 kommen auf 3,8 respektive 7,3 Sekunden. Auffällig ist auch, dass Opera 9.6 mit 7,3 Sekunden unter Mac OS X deutlich langsamer arbeitet als unter Windows (4,07 Sekunden).

Die Geschwindigkeit steht auch bei der Entwicklung neuer Browser im Vordergrund. Der Internet Explorer 8 erreicht mit 5,83 Sekunden bereits ein deutlich besseres Benchmark-Ergebnis als der Internet Explorer 7 (39,02 Sekunden). Weitere Performance-Steigerungen versprechen Mozillas JavaScript-Engine Tracemonkey, die mit Firefox 3.1 veröffentlicht werden soll, und die von Opera entwickelte Carakan-Engine.

Browser-Benchmark Sunspider
Safari 4 ist im JavaScript-Benchmark 42-mal schneller als der Internet Explorer 7 (Bild: CNET UK).

Themenseiten: Apple, Browser, Chrome, Firefox, Internet Explorer, Opera, Safari, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Benchmarks: Safari 4 deklassiert Chrome und Firefox

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Februar 2009 um 21:43 von Freddy

    Mann o Mann wie messt ihr eigentlich?
    Also sorry, ich bin nun überzeugter Mac-Fan und benutze auch schon mal den Safari 4 Beta und denke da wird sich noch eine Menge verbessern bis er wirklich fertig ist, A B E R im Moment ist das Teil zum einschlafen langsam und nie im Leben schneller als andere Browser. Da kann man sich wie in alten Zeiten gemütlich eine Tasse Kaffee durchlaufen lassen eh da ne Seite gezeigt wird. :-) Entweder finanziert Apple diese Artikel oder ich muss was verpasst haben. Gefühlte Geschwindigkeit 30 Mal langsamer als Firefox. Den Rest kann ich nicht vergleichen, hab ich nicht auf nem Mac.

    • Am 25. Februar 2009 um 22:30 von hartmut

      AW: Mann o Mann wie messt ihr eigentlich?
      Das kann ich eigentlich nicht bestätigen. Ich hab die Safari 4 Beta vorhin installiert und schon ein bisschen getestet; in Sachen Geschwindigkeit muss er sich auf keinen Fall verstecken, eher im Gegenteil. Meiner Meinung nach ist Safari schneller geworden.

  • Am 25. Februar 2009 um 22:42 von wildsau

    RTFA
    Bitte lest den Artikel etwas genauer. Es ist von _Javascript_ die Rede. Native Compiler sind einfach wesentlich schneller als Interpreter.

  • Am 26. Februar 2009 um 8:52 von Gustav Grewe

    Test-Geschwindigkeit ist nicht Geschwindigkeit
    Wie auch immer die Geschwindigkeit bei den Testmessungen ermittelt wird, sie sind nicht ausschlaggebend bei der Wahl für einen Browser.
    Vom kreuzlahmen Internet Explorer einmal abgesehen, der sich besonders auf restriktiv "gepflegten" Firmen-PCs hält, wird die Wahl für eine Alternative nicht so einfach. Hier zählen aber nicht nur die Geschwindigkeit, sondern die Möglichkeit zur Installation sinnvoller Erweiterungen.
    Der Firefox 3.0 ist bereits mit seiner durchschnittlichen Ladezeit der Seiten so schnell (0,6 – 1,3 Sek), dass kaum Wünsche in dieser Richtung offen bleiben. Dazu kommen mit NoScript und Adblock Plus Barrieren, die die ekelhaftesten Heimsuchungen des Internets in Schranken halten.
    Ob Safari oder ein anderer vielleicht 0,1 Sek. schneller ist, wird meine Wahl für Open Source bestimmt nicht beeinflussen.

  • Am 26. Februar 2009 um 9:07 von absurder vergleich

    IE7 unvergleichbar
    IE7 ist ein Panzer der bringt alles mit für Firmennetzwerkem, da man den so zurechtschneiden kann wie man will, dieses bringt kein anderer Browser mit.
    Das witzige ist Safari funktioniert ohne internet Explorer gar nicht, da er davon nur das nötigste zum Darstellen von Webseiten benutzt auf einer Safari Gui.

    Das sollte man Wissen bevor man ein Benchmark vergleich macht.

    • Am 26. Februar 2009 um 11:11 von Buffi

      So ein Quatsch……
      1. Safari läuft ohne IE nicht? Woher hast Du denn diesen Blödsinn?
      Du solltest Dein zugemülltes Win-System mal neu installieren.

      2. Es hat seinen Grund, warum Panzer nicht im öffentlichen Straßenverkehr fahren dürfen.

  • Am 27. Februar 2009 um 9:36 von Pete

    win2k
    Sehe ich das richtig, daß der Safari-Browser nicht unter win2000 läuft ??

    • Am 6. März 2009 um 9:55 von Pavel

      AW: win2k
      und für WIN 3.1 wird es voraussichtlich auch keine Safari-Version geben!

  • Am 6. März 2009 um 11:35 von Stormy

    Lustig das man nicht mit anderen Betas vergleicht
    Daher sehr Pro Safari der Test da oben .. grad das man nicht gegen Netscape und Mosaic oder IE6 getestet hat.

    Sowohl Firefox 3.1/3.5 als auch der neue Chrome 2.x schneiden in Perfomanctests über weite Strecken besser ab als der Safari. Also wenn schon Beta Versionen verglichen werden dann die anderen auch zulassen.

    Stormy

    • Am 19. Mai 2009 um 16:31 von mendres

      AW: Lustig das man nicht mit anderen Betas vergleicht
      Minefield ist die Beta Fassung von Mozilla mit der neuen Tracemonkey Engine. Ist Dir bestimmt entgangen, als Du den Artikel überflogen hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *