Microsoft testet Updatefunktion von Windows 7

Die fünf angekündigten Patches installieren lediglich einige Systemdateien neu. Sie stehen ab dem 24. Februar über Windows Update zum Download bereit und müssen manuell installiert werden.

Microsoft hat fünf Updates für die Betaversion von Windows 7 angekündigt, um die Updatefunktion des Betriebssystems zu testen. Das Unternehmen betont, dass die Updates nur zu Testzwecken veröffentlicht würden und weder Fehler behöben noch neue Funktionen installierten. Stattdessen ersetzten sie lediglich einige bereits vorhandene Systemdateien.

„Ab dem 24. Februar werden wir über Windows Update fünf Updates für Windows 7 Beta (Build 7000) zur Verfügung stellen“, schreibt Pressesprecher Brandon LeBlanc in einem Blogeintrag. Die Test-Patches würden, unabhängig von der gewählten Einstellung für Windows Update, nicht automatisch eingespielt. Nutzer der Betaversion des Vista-Nachfolgers müssten die Update-Funktion von Windows aufrufen und die Installation manuell starten.

In der letzten Woche hatte Microsoft nach knapp fünf Wochen den Download der Beta von Windows 7 eingestellt. Berichten zufolge will das Unternehmen bereits im April den Release Candidate und im dritten Quartal die finale Version von Windows 7 veröffentlichen.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Software, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft testet Updatefunktion von Windows 7

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *