Dell beantragt Streichung der Psion-Marke „Netbook“

Der Inhaber hat den Begriff seit sechs Jahren nicht mehr verwendet. Dell sieht "Netbook" als Gattungsbegriff für Billig-Notebooks an. Außerdem soll Psion bei der Verlängerung des Markenschutzes falsche Angaben gemacht haben.

Dell hat beim U.S. Patent and Trademark Office (PTO) beantragt, den Markenschutz des Begriffs „Netbook“ zu streichen. Dem Inhaber dieses Markennamens, dem kanadischen Unternehmen Psion, wirft Dell vor, den Begriff seit sechs Jahren für kein Produkt verwendet und damit den Markennamen aufgegeben zu haben.

In seinem Antrag argumentiert Dell auch, dass „Netbook“ ein Gattungsbegriff sei, der nicht geschützt werden könne. Zahlreiche Computerhersteller und Händler sowie Verbraucher und Medien verwendeten den Begriff für kleine und besonders günstige Notebooks. Außerdem soll Psion 2006 dem PTO wissentlich falsche Angaben gemacht haben, um eine Verlängerung des Markenschutzes zu erreichen. Das Patentamt habe sich damals auf die Richtigkeit der Aussagen von Psion verlassen und nur deswegen den Schutz erneuert, so Dell.

Ende letzten Jahres hatte Psion begonnen, seine Markenrechte am Begriff „Netbook“ durchzusetzen, unter dem das Unternehmen ein seit Jahren nicht mehr erhältliches Mini-Notebook mit dem Betriebssystem EPOC angeboten hatte. Heute werden Notebooks der von Asus mit dem Eee PC ins Leben gerufenen Niedrigpreis-Geräteklasse als Netbooks bezeichnet.

Themenseiten: Dell, Hardware, Netbooks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell beantragt Streichung der Psion-Marke „Netbook“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *