Brasilien startet Linux-Großprojekt

Userful und Thin Networks führen an Schulen linuxbasierende Desktop-Virtualisierung für 356.800 Arbeitsplätze ein. Bis zu zehn Anwender teilen sich einen PC. Damit sind angeblich Einsparungen von über 60 Prozent möglich.

Userful, ein kanadischer Spezialist für linuxbasierende Desktop-Virtualisierung, und sein brasilianischer Vertriebspartner Thin Networks konnten nach eigenen Angaben das bisher größte Projekt weltweit zur Desktop-Virtualisierung gewinnen. Die beiden Firmen sollen 356.800 Arbeitsplätze an Schulen in rund 5000 brasilianischen Gemeinden ausrollen. Das Projekt sei gleichzeitig das größte bisher durchgeführte Linux-Projekt der Welt, teilen sie mit. Nach Abschluss der ersten Phase sind derzeit rund 19.000 PC-Arbeitsplätze an Schulen im ländlichen Raum in Betrieb.

Herzstücke des im Grunde genommen auf einem Multiuser-Konzept beruhenden Projekts sind tausende von Userfuls „Multiplier“ genannten Boxen zur Desktop-Virtualisierung sowie die Virtualisierungssoftware der Kanadier. Beide im Zusammenspiel erlauben es, auf einem Standard-PC bis zu zehn Arbeitsplätze zu betreiben.

Neben dem Userful Multiplier benötigen Nutzer jeweils selbst eine Maus, eine Tastatur und einen Monitor. Verwalten lassen sich alle Arbeitsplätze über eine zentrale Website. Die Anschaffungskosten pro zusätzlichem Arbeitsplatz lägen bei weniger als 50 Dollar, so Userful. Allerdings sind Maus, Tastatur und Monitor dabei nicht eingerechnet.

Das brasilianische Bildungsministerium hat sich nach einem Ausschreibungsprozess für die Lösung von Userful und Thin Networks entschieden. Neben den laut Angaben der Hersteller um 60 Prozent niedrigeren Anschaffungskosten im Vergleich zu einer herkömmlichen Lösung, bei der für jeden Arbeitsplatz ein einzelner PC zur Verfügung gestellt wird, sei auch der um rund 80 Prozent niedrigere Strombedarf für die Wahl ausschlaggebend gewesen.

Userful selbst hebt zudem die ökologischen Aspekte hervor: „Dieses Projekt spart jährlich 170.000 Tonnen CO2 ein, das entspricht dem Ausstoß von 28.000 Autos oder der Neuanpflanzung von Bäumen auf rund 14.000 Hektar“, sagt Userful-Manager Sean Rousseau. Außerdem werde so das Aufkommen von Elektroschrott um 80 Prozent reduziert, wodurch sich die Auswirkungen auf die Umwelt weiter reduzierten. Eine Zwei-User-Version der Userful Multiplier Software steht kostenlos zum Download bereit.

Das Multiuser-Konzept von Userful im Einsatz an einer brasilianischen Schule
Mit seinem Multiuser-Konzept soll der kanadische Anbieter Userful über 350.000 PC-Arbeitsplätze für brasilianische Schüler bereitstellen (Bild: Userful).

Themenseiten: Business, Hardware, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Brasilien startet Linux-Großprojekt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *