MWC: Nvidia zeigt für Android optimierten Tegra-Prozessor

Der Prozessor ist in Zusammenarbeit mit Google und der Open Handset Alliance entstanden. Tegra kombiniert eine ARM-CPU mit einer Geforce-Grafik. Eine an die CPU angepasste Android-Version kommt im dritten Quartal.

Nvidia hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona den für Android optimierten Tegra-Prozessor APX 2600 vorgestellt. Den Chip hat Nvidia zusammen mit Google und der Open Handset Alliance entwickelt. Eine an Tegra angepasste Version von Android will Nvidia im zweiten Quartal 2009 bereitstellen.

Tegra kombiniert als System-on-a-Chip eine ARM-CPU mit einem Geforce-Grafikprozessor von Nvidia. Der ursprünglich nur für Windows Mobile gedachte Prozessor soll die Entwicklung mobiler Geräte mit einer bisher nur PCs vorbehaltenen Grafikleistung ermöglichen.

„Wir begrüßen die Android-Unterstützung durch Nvidia Tegra“, erklärte Andy Rubin, leitender Direktor für mobile Plattformen bei Google. Nach Auskunft von Nvidia soll Tegra auch die Entwicklung von Mobile Internet Devices (MIDs) für einen Preis von 99 Dollar ermöglichen. Allerdings kommt auf den MIDs nicht Google Android, sondern Microsofts Windows Mobile zum Einsatz.

Themenseiten: Android, Geforce, Hardware, Mobile, Nvidia, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: Nvidia zeigt für Android optimierten Tegra-Prozessor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *