O2 übernimmt 80 Shops von Freenet

Damit baut die Telefónica-Tochter ihr Vertriebsnetz in Deutschland auf über 800 Standorte aus. Mittelfristig sind 1100 Filialen geplant. Umwandlung in O2-Shops soll bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein.

O2 Deutschland übernimmt 80 Filialen seines Mitbewerbers Freenet. Die neu erworbenen Standorte sollen bis Mitte des Jahres in O2-Shops und O2-Partnershops umgewandelt werden.

Mit dem Zukauf will die Telefónica-Tochter den Ausbau ihres Vertriebsnetzes in Deutschland beschleunigen. Derzeit betreibt O2 deutschlandweit 725 Shops und plant mittelfristig einen Ausbau auf 1100 Standorte. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen rund 150 neue Verkaufsniederlassungen gegründet.

„Durch die Übernahme machen wir einen Sprung nach vorne im Ausbau unserer Shop-Infrastruktur“, sagte O2-Deutschland-CEO Jaime Smith am Rande des Mobile World Congress in Barcelona. „Dank der guten Lage der übernommenen Shops werden wir unsere Präsenz in mittelgroßen Städten deutlich steigern.“

„Der Verkauf an O2 ist für beide Unternehmen strategisch sinnvoll“, erklärte Freenet-Vorstandssprecher Joachim Preisig. Der Verkauf erfolge im Zuge der Harmonisierung der Shoparchitektur nach der Fusion von Freenet mit Debitel.

Themenseiten: Business, Freenet, O2, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 übernimmt 80 Shops von Freenet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *