Internet-Fernsehsender Giga stellt Betrieb ein

Der Spartenkanal für Videospiele sendet bis Ende März nur noch Wiederholungen. Eigentümer Premiere will sich auf sein Pay-TV-Geschäft konzentrieren.

Der Internet-Fernsehsender Giga wird Ende März seinen Sendebetrieb einstellen. Wie Geschäftsführer Stephan Borg in einem Blogeintrag mitteilt, wird ab sofort kein neues Programm mehr produziert. Stattdessen sollen bis zur Abschaltung Wiederholungen laufen.

Der Spartenkanal rund ums Gaming wollte seit seinem Start im Jahr 1998 Fernsehen und Internet zusammenbringen. Parallel zur Sendung konnten Zuschauer über die Website giga.de Beiträge kommentieren sowie mit Moderatoren und Studiogästen chatten.

Doch nun hat Eigentümer Premiere, der Giga Digital Television im Januar 2008 übernommen hatte, den Geldhahn zugedreht. Der finanziell angeschlagene Pay-TV-Sender will sich verstärkt auf sein Kerngeschäft, das Abonnementfernsehen, konzentrieren.

Borg begründet das Aus vor allem mit einem deutlichen Rückgang des Markts für TV-Werbung: „Das hat auf kleine Sender wie uns erschütternde Auswirkungen.“ Hinzu komme, dass auch der Werbemarkt im Bereich Gaming stark eingebrochen sei.

In den nächsten Wochen wolle man alle Möglichkeiten prüfen, um wenigstens das Internetportal zu erhalten, so der Giga-Geschäftsführer. Dazu fänden Verhandlungen mit potenziellen Partnern statt.

Themenseiten: Business, Internet, Konsole, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internet-Fernsehsender Giga stellt Betrieb ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *