Pioneer streicht 10.000 Arbeitsplätze

Geschäft mit Fernsehern wird bis März 2010 vollständig eingestellt

Pioneer hat als Reaktion auf die weltweite Wirtschaftskrise umfassende Restrukturierungsmaßnahmen angekündigt. Der japanische Elektronikkonzern wird zur Kostensenkung bis zu 10 seiner 30 Fertigungsbetriebe schließen und 6000 Festangestellte sowie 4000 Zeitarbeitskräfte entlassen.

Außerdem wird Pioneer wie vermutet seine Fernsehproduktion einstellen und sich bis März 2010 vollständig aus dem Geschäft mit TV-Geräten zurückziehen. Der Kundendienst für LCD- und Plasma-Fernseher soll zur Abwicklung von Garantieleistungen aber weitergeführt werden. Künftig will sich der Hersteller auf die Geschäftsbereiche Car-Entertainment, Navigation, Hi-Fi, Heimkino und Pro-DJ-Produkte konzentrieren.

Zeitgleich hat Pioneer auch die Wirtschaftszahlen für das am 31. Dezember abgelaufene dritte Geschäftsquartal veröffentlicht. Zwischen Oktober und Dezember verzeichnete das Unternehmen einen Verlust von 26,147 Milliarden Yen (umgerechnet etwa 225 Millionen Euro). Der Umsatz sank im gleichen Zeitraum gegenüber dem Vorjahresquartal um 62,2 Prozent auf 131,231 Milliarden Yen (1,131 Milliarden Euro).

Für das laufende Geschäftsjahr 2009 (bis 31. März) hat Pioneer seine Umsatzprognose von 700 Milliarden Yen auf 560 Milliarden Yen (4,83 Milliarden Euro) gesenkt. Der Nettoverlust soll gegenüber der letzten Prognose von Oktober 2008 von 78 Milliarden Yen auf 130 Milliarden Yen (1,12 Milliarden Euro) steigen.

Themenseiten: Business, Pioneer, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Pioneer streicht 10.000 Arbeitsplätze

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Mai 2009 um 22:33 von Steffen Deubel

    Pioneer Rückzug aus Fernsehgeschäft
    Als ich hörte, daß Pioneer die Produktion von Fernseher einstellt, fiel ich fast aus allen Wolken. Es stimmt mich traurig zu hören, daß die Marke Pioneer, die mit weitem Abstand die besten Plasmaschirme der Welt gebaut hat, von der Bildfläche, hoffentlich nur für kurze Zeit, verschwindet. Natürlich kostete ein Pioneerfernseher immer mehr wie die Konkurenz, war aber immer jeden Cent wert. Die Erfahrungen, die ich mit Plasmas von Pioneer machte, waren einfach nur sensationell. Dieses Bild, die Schwarzwerte und die Verarbeitung waren und sind noch grandios. Dagegen kann jeder Fernseher von Sony oder Philips auf die Müllhalde geschmissen werden. An der fehlenden Akzeptanz kann man erkennen, wie unwissend viele Käufer sind, denn sonst wären Pioneer-Plasmas verkauft worden, wie warme Semmel. Trotzdem gebe ich die Hoffnung nicht auf, daß Pioneer wieder züreckkehrt, und uns Kunden wieder glücklich macht. Ein großer Verehrer verneigt sich und hofft auf baldiges Wiedersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *