US-Markt für LCD-Fernseher erstmals rückläufig

Weltweit verkaufen Hersteller 2008 sieben Prozent weniger Geräte als im Vorjahr

Im vergangenen Jahr ist der Markt für LCD-Fernseher in Nordamerika erstmals nicht gewachsen. Nach Angaben von DisplaySearch haben die Hersteller 2008 rund 8,7 Millionen Geräte verkauft, was einem Rückgang von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der weltweite LCD-Markt ist in diesem Zeitraum sogar um 7 Prozent geschrumpft.

Die Verkaufszahlen für Fernseher mit Plasmabildschirmen sind den Zahlen von DisplaySearch zufolge im letzten Jahr hingegen um 10 Prozent gestiegen. Allein im vierten Quartal konnten die Hersteller 28 Prozent mehr Geräte absetzen als im letzten Vierteljahr 2007. Den Zuwachs begründen die Marktforscher mit durchschnittlich 5 bis 10 Prozent niedrigeren Verkaufspreisen.

Allerdings wird die Auswahl bei Plasma-Geräten immer geringer. Neben Pioneer hat auch Vizio, nach Panasonic und Samsung drittgrößter Anbieter in den USA, seinen Rückzug aus dem Geschäft mit Plasma-Fernsehern erklärt.

Bereits im Dezember hatte DisplaySearch schwere Zeiten für LCD-Hersteller vorausgesagt. Nach Ansicht der Marktforscher wird die Wirtschaftskrise die Branche 2009 stark belasten: Der Umsatz soll in den nächsten zwölf Monaten um 16 Prozent sinken.

Themenseiten: Business, Marktforschung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Markt für LCD-Fernseher erstmals rückläufig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *