MWC: Ericsson demonstriert HSDPA mit 42 MBit/s

Multi-Carrier-Technologie soll Ende 2009 Marktreife erlangen

Ericsson will auf dem Mobile World Congress in Barcelona (16. bis 19. Februar) erstmals seine HSPA-Multi-Carrier-Technologie mit Downlink-Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42 MBit/s vorführen. Ende 2009 soll die Technik für den kommerziellen Einsatz verfügbar sein.

Die Multi-Carrier-Technologie ist der nächste Schritt bei der Entwicklung von HSPA. Sie ermöglicht es Anwendern, Daten gleichzeitig über zwei Frequenzkanäle zu empfangen.

Dadurch verdoppelt sich Ericsson zufolge die verfügbare Datenrate im Versorgungsgebiet eines HSPA-Mobilfunknetzes und an den Rändern der jeweiligen Funkzellen, wo Nutzern normalerweise nur geringere Datenübertragungsgeschwindigkeiten zur Verfügung stehen. Die maximale Transferrate steigt damit von derzeit 21 MBit/s auf 42 MBit/s, wovon insbesondere Online-Angebote mit hochauflösenden Inhalten profitieren sollen.

Die Demonstration in Barcelona basiert auf dem Produktkonzept eines Breitband-Routers von Ericsson. Dieser erlaubt es, einen Mobilfunkzugang als Alternative zu einem traditionellen Festnetzanschluss zu verwenden. Dabei können sich mehrere Anwender die maximale Datengeschwindigkeit von 42 MBit/s teilen.

Themenseiten: Breitband, Ericsson, HSPA, Handy, Internet, MWC, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: Ericsson demonstriert HSDPA mit 42 MBit/s

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *