RIM senkt Gewinnerwartung im vierten Geschäftsquartal

Erlöse sollen im unteren Bereich der letzten Prognose liegen

Research In Motion (RIM) hat die Erwartungen an das Ergebnis des laufenden vierten Geschäftsquartals (bis 28. Februar) gedämpft. Der Gewinn pro Aktie soll im unteren Bereich der letzten Prognose von 0,83 bis 0,91 Dollar liegen. Beim Umsatz will der Blackberry-Hersteller die Mitte der im Dezember vorausgesagten 3,3 bis 3,5 Milliarden Dollar erreichen.

Einen deutlichen Zuwachs erwartet RIM jedoch bei der Zahl der Abonnenten seines Blackberry-Dienstes. Statt der bisher vorausgesagten 2,9 Millionen Neukunden rechnet RIM mit bis zu 3,48 Millionen zusätzlichen Blackberry-Nutzern im laufenden Geschäftsquartal. „RIM ist sehr gut in das Weihnachtsgeschäft gestartet. Trotz der schwierigen Wirtschaftslage hat sich diese Entwicklung in den letzten sieben Wochen fortgesetzt“, erklärte RIM-CEO Jim Balsillie.

Analysten vermuten, dass RIM Teile seines Profits opfert, um neue Kunden zu gewinnen. Als Indiz dafür sehen die Analysten RIMs Prognose für die Bruttomarge im vierten Geschäftsquartal an, die mit 40 bis 41 Prozent niedriger ausfällt als die 45,6 Prozent im dritten Quartal.

Die genauen Finanzdaten für das am 28. Februar endende Geschäftsquartal will RIM am 2. April bekannt geben. Dann wird das Unternehmen auch eine Prognose für das erste Vierteljahr des Geschäftsjahres 2010 abgeben.

Themenseiten: Business, Quartalszahlen, Research In Motion

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu RIM senkt Gewinnerwartung im vierten Geschäftsquartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *