CSR übernimmt GPS-Chip-Hersteller Sirf

Kaufpreis beträgt 136 Millionen Dollar in Aktien

CSR hat den GPS-Chip-Hersteller Sirf Technology übernommen. Beide werden als Gemeinschaftsunternehmen fortgeführt. Als Kaufpreis vereinbarten die Firmen 136 Millionen Dollar, die in Form von Aktien ausgezahlt werden.

Die Sirf-Aktionäre erhalten damit einen Anteil von 27 Prozent an dem neuen Unternehmen. Zusätzlich werden zwei Direktoren von Sirf in den Verwaltungsrat von CSR berufen. Der Zusammenschluss soll im zweiten Quartal 2009 abgeschlossen werden.

Sirf ist vor allem für die Sirfstar-GPS-Chips bekannt, die unter anderem in Navigationsgeräten von Tomtom und Garmin oder GPS-fähigen Handys von Palm und Asus verbaut sind. CSR stellt Bluetooth-Chips für mobile Geräte her und kombiniert diese mit anderen Funktionen wie WLAN oder UKW-Radio.

„CSR ist der richtige Partner für uns, um neue Wachstumsmöglichkeiten zu schaffen“, sagte Kanwar Chadha, Gründer von Sirf und Vizepräsident für Marketing. „Beide Unternehmen haben sich in ihren Bereichen erfolgreich gegen deutlich größere Mitbewerber durchgesetzt. Das neue Gemeinschaftsunternehmen wird für zusätzlichen Wettbewerb sorgen.“

Durch Synergien in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Verkauf und Vertrieb wollen die beiden Unternehmen nach dem Zusammenschluss ihre jährlichen Kosten um rund 35 Millionen Dollar senken. Personal soll im Rahmen der Übernahme nicht abgebaut werden.

Themenseiten: Business, CSR, GPS, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CSR übernimmt GPS-Chip-Hersteller Sirf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *