Fujitsu Siemens unterstützt Firmen bei Einführung von SSDs

Hersteller bietet neben Hardware auch Whitepaper und Services an

Fujitsu Siemens Computers (FSC) hat mit „SSD now!“ ein Programm gestartet, mit dem der Hersteller Unternehmen im professionellen Speicherumfeld beim Wechsel auf Solid State Drives (SSDs) unterstützt. Das Angebot umfasst neben der Hardware auch Whitepaper zu unterschiedlichen Nutzungsszenarien sowie Beratungs-, Implementierungs- und Wartungsservices. Für die Nutzung ist eine Registrierung erforderlich.

Für seine Speichersysteme der Serie FibreCAT CX4 bietet FSC bis Juni SSDs-Module zu einem reduziertem Preis ab 4400 Euro an. „Wir sind davon überzeugt, dass SSDs bereits heute das Storage-Angebot im professionellen Speicherumfeld sinnvoll erweitern“, sagt Helmut Beck, Vice President Storage bei Fujitsu Siemens Computers. „Mit ‚SSD now!‘ wollen wir unseren Kunden den Einstieg in diese Technologie erleichtern und sie bei diesem Paradigmenwechsel unterstützen.“

SSDs eignen sich aufgrund ihres hohen Datendurchsatzes besonders für geschäftskritische Anwendungen mit hohen Leistungsanforderungen, beispielsweise für die Verarbeitung von Transaktionsdaten und Datenbanken. Zudem verbrauchen die Flash-Laufwerke weniger Strom als Festplatten, da sie ohne mechanische Komponenten arbeiten. Im Verhältnis von Kosten pro I/O-Leistung sind SSDs laut FSC deutlich günstiger als Festplatten.

Themenseiten: Business, FSC, Fujitsu Siemens Computers, Hardware, SSD

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu Siemens unterstützt Firmen bei Einführung von SSDs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *