OLPC: Design des XO Laptop wird Open Source

Negroponte zufolge soll jeder das Konzept des Billig-Notebooks kopieren können

Wie der Blogger Ethan Zuckerman berichtet, will OLPC-Gründer Nicholas Negroponte das Design des XO Laptops als Open Source freigeben. Negroponte erklärte auf der Konferenz Ted 2009, der für Schulkinder in Entwicklungsländern entwickelte Billig-Laptop müsse zu einem alltäglichen Gerät werden, das jeder nachbauen könne.

Negroponte zufolge haben Hersteller von Netbooks bereits einige Aspekte des OLPC-Designs kopiert, aber nicht die seiner Meinung nach wichtigen Dinge. „Wir mussten den ersten Billig-Laptop bauen, weil das sonst niemand machen wollte“, sagte Negroponte. Er erwarte, dass in drei Jahren monatlich fünf bis sechs Millionen Billig-Notebooks weltweit hergestellt würden. Der XO Laptop wurde dem Bericht zufolge bisher 500.000-mal verkauft.

Die Marktforscher von Gartner gehen davon aus, dass Billig-Computer in einer Preislage von unter 300 Dollar bis zum Jahr 2012 einen Marktanteil von 30 Prozent erreichen werden. Computerhersteller wollen damit vor allem die aufstrebenden Märkte im asiatisch-pazifischen Raum, Lateinamerika, Osteuropa, dem Mittlere Osten und Afrika erschließen.

Themenseiten: Hardware, Netbooks, Notebook, OLPC

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OLPC: Design des XO Laptop wird Open Source

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *