Umfrage: Deutsche Online-Shopper sicherer als vermutet

Nur drei Prozent der deutschen Teilnehmer wurden in den letzten drei Monaten Opfer von Identitätsdiebstahl

Deutsche Online-Shopper sind im internationalen Vergleich wenig von Online-Kriminalität betroffen, verhalten sich aber dennoch beim E-Commerce sehr vorsichtig. Das ergab eine Untersuchung zur Internet-Sicherheit, die das Marktforschungsunternehmen Ipsos im Auftrag von PayPal durchgeführt hat.

Nur 3 Prozent der Deutschen waren bislang Opfer von Identitätsdiebstahl, in Großbritannien hingegen 14 Prozent. 10 Prozent der Deutschen kennen überhaupt ein Opfer eines solchen Betrugversuchs. Auch bei der Anzahl von Phishing-Mails liegt Deutschland weit hinten: 41 Prozent der deutschen Studien-Teilnehmer bekommen keine Phishing-Mail pro Monat. Für die Studie wurden in den USA, in Kanada, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Deutschland jeweils 1000 Personen befragt, die innerhalb der letzten drei Monate online eingekauft hatten.

Mit der Sicherheit ihrer Daten gehen die Deutschen im internationalen Vergleich sehr sorgsam um: Sie ändern ihre Passwörter relativ häufig. Nur 18 Prozent von ihnen schreiben die Passwörter auf (USA: 36 Prozent). Sie suchen sich am häufigsten sichere Passwörter aus (27 Prozent) und geben diese am seltensten an Verwandte weiter (28 Prozent). Allerdings geben die Deutschen auf Social-Networking-Plattformen am häufigsten persönliche Daten wie die Telefonnummer (41 Prozent) oder die Adresse (30 Prozent) preis.

Nur 14 Prozent der befragten Deutschen halten ihr Online-Bankkonto für sehr sicher – damit liegen sie auf dem letzten Platz. Weniger als die Hälfte hält die EC-Karte für sicher (40 Prozent). Zwei Drittel (66 Prozent) betrachten die Überweisung als sicherste Art zu bezahlen. Auf Platz zwei folgt PayPal mit 47 Prozent, also das Unternehmen, das die Studie in Auftrag gegeben hatte.

Trotz ihrer skeptischen Einstellung sind die deutschen Online-Shopper sehr aktive Nutzer von Web-Angeboten. Sie haben mit 22 Prozent die meisten Online-Brokerage-Konten (USA: 11 Prozent, Frankreich: 7 Prozent), sind mit 67 Prozent zusammen mit den Briten die aktivsten Ebay-Nutzer (USA: 57 Prozent) und setzen auch regelmäßig die Kreditkarte zur Online-Zahlung ein (82 Prozent).

PayPal-Umfrage


41 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer geben an, keine Phishing-Mails zu erhalten (Bild: PayPal).

Themenseiten: Internet, Paypal, Phishing, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Umfrage: Deutsche Online-Shopper sicherer als vermutet

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Februar 2009 um 8:43 von pee-ar

    Nur 3% !!!
    Was heisst das ‚Nur 3%‘!! Ich kann es nicht fassen. Wie wäre es mit ’nur 3% der Tankstellen wurden überfallen‘ oder ‚bei nur 3% der Bevölkerung wird eingebrochen‘. Es wirkt fast harmlos! Wer schreibt so ein Quatsch?

    • Am 9. Februar 2009 um 14:30 von thomas

      AW: Nur 3% !!!
      Frau Britta Widmann. Steht aber auch oben drüber ;-)

  • Am 9. Februar 2009 um 9:53 von Thomas Harnisch

    Sicherer als vermutet?
    Das hätte ich persönlich jetzt nicht gedacht. Eigentlich habe ich mit einer höheren Zahl gerechnet. Obwohl wir bei uns in unserem Shop kaum bzw. noch keine solcher Fälle gehabt haben. Naja, wir verschlüsseln unsere Passwörter sowieso mit der SP-Verschlüsselung von sicheres-passwort.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *