IT-Webshops Norsk IT und E-Bug sind jetzt offline

Insolvenzverwalter erklärt: "Vertriebsaktivitäten wurden mit Verfahrenseröffnung eingestellt"

Die Online-Shops Norsk-IT und E-Bug sind seit heute angeblich wegen Wartungsarbeiten offline. Auf Anfrage von ZDNet.de hat der Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Helge Wachsmuth aus Hannover, jedoch mitgeteilt, dass die Vertriebsaktivitäten mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens eingestellt worden seien. Es bestehe aber Kontakt zu Interessenten am Erwerb von immateriellem Vermögen, Ausstattungsgegenständen und Handelsware. Die Art der Veräußerung sei noch offen.

Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der BUG Computer Components AG – der Firma hinter den beiden Online-Shops – wurde mit Beschluss des Amtsgerichts Hildesheim am 30. Januar 2009 eröffnet. Die Gläubigerversammlung wurde auf den 21. April anberaumt. Der Insolvenzantrag datiert bereits von Anfang November.

Noch während des Weihnachtsgeschäfts wiesen Postings und Kommentare in Foren sowie auf Websites immer wieder darauf hin, dass der Geschäftsbetrieb normal weitergehe. Kunden, die dem Versprechen geglaubt und in der Zwischenzeit per Vorkasse eingekauft, aber noch keine Ware erhalten haben, sollten sich umgehend schriftlich beim Insolvenzverwalter melden, um wenigstens die Chance auf Erstattung eines Teilbetrags zu wahren.

Themenseiten: Business, Internet, Mittelstand, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IT-Webshops Norsk IT und E-Bug sind jetzt offline

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *