Firefox 3.0.6 schließt sechs Sicherheitslücken

Mozilla stuft eine Schwachstelle in der Browser-Engine als kritisch ein

Mozilla hat ein Update für den Open-Source-Browser Firefox veröffentlicht, mit dem das Unternehmen sechs Sicherheitslücken schließt. Mozilla stufte eine Schwachstelle in der Browser-Engine, die den Umgang mit JavaScript betrifft, als kritisch ein, da ein Angreifer darüber beliebigen Schadcode auf einem ungepatchten System ausführen kann.

Mit Firefox 3.0.6 hat Mozilla auch die Stabilität des Browsers verbessert und ein Problem beim Aktualisieren von Bildschirmbereichen behoben, wenn Firefox längere Zeit geöffnet war. Auch sollen jetzt scriptgesteuerte Befehle, wie sie die Erweiterung Adblock Plus verwendet, besser mit anderen Plug-ins zusammenarbeiten.

Optimiert wurde auch der Datenschutz des Browsers. Der nach einem Absturz von Firefox an Mozilla gesendete Fehlerbericht enthält nun nicht mehr die Benutzer-ID. Eine weitere Verbesserung betrifft die Darstellung von indischen Schriftzeichen. Firefox 3.0.6 kann ab sofort auf der Website von Mozilla für Windows, Mac OS X und Linux heruntergeladen werden.

Themenseiten: Browser, Firefox, Mozilla

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Firefox 3.0.6 schließt sechs Sicherheitslücken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *