GAMEOVER auch bei Premiere

Bisher hatte Premiere nicht viel Glück mit seinen digitalen Verschlüsselungsanbietern. Der erste, Betaresearch, war von Konzernpatriarch Leo Kirch verordnet worden. Kirch hatte es eilig, mit dem Premiere-Vorläufer DF1 auf Sendung zu gehen. Da lizenzierte Betaresearch kurzentschlossen das System von Konkurrent Irdeto. Eine eigene Entwicklung hätte zu lange gedauert. Praktisch war das auch für Hacker. Denn das Irdeto-System war bereits geknackt. Die damaligen Hacks, die einen ...

Bisher hatte Premiere nicht viel Glück mit seinen digitalen Verschlüsselungsanbietern. Der erste, Betaresearch, war von Konzernpatriarch Leo Kirch verordnet worden. Kirch hatte es eilig, mit dem Premiere-Vorläufer DF1 auf Sendung zu gehen. Da lizenzierte Betaresearch kurzentschlossen das System von Konkurrent Irdeto. Eine eigene Entwicklung hätte zu lange gedauert.

Praktisch war das auch für Hacker. Denn das Irdeto-System war bereits geknackt. Die damaligen Hacks, die einen Pufferüberlauf der Karte provozierten, waren zwar noch nicht öffentlich, jedoch wurde der Schwarzmarkt gut versorgt. Einige Jahre später konnte sich jedermann im Internet mit den nötigen Informationen versorgen, um aus preiswerten Goldwafer-Smartcard-Rohlingen Premiere-Plagiate herzustellen. Amateur-TV-Piraten, die einen Computer per V.24-Kabel mit einem Smartcard-Lesegerät verbinden konnten, fühlten sich wie CIA-Agenten. Premiere-Hacking war zum Volkssport geworden.

Auch mit dem zweiten Verschlüsselungsanbieter Nagravision wollte der Bildschirm bei den Schwarzsehern nicht so recht dunkel bleiben. Der damalige Premiere-Chef Georg Kofler bestand darauf, alte Betacrypt-Receiver weiter zu unterstützen. Dadurch war Nagravision gezwungen, eine neue Softwareversion zu entwickeln, die Nagravision über Betacrypt tunnelt. Durch Fehler in der so entstandenden ROM-Version 120 konnte das neue System bereits geknackt werden, bevor das alte abgeschaltet wurde.

Jetzt wählt Premiere einen Verschlüsselungsanbieter, dessen System seit 2001 sicher ist. Bis dahin musste sich auch Premiere neuer Partner NDS auf der Nase herumtanzen lassen. Anstatt jedoch in wilder Hektik Tunnellösungen für alte Receiver zu entwickeln, ließ man sich Zeit. Hacker, die bisher alte Karten gecrackt hatten, wurden gegen gute Bezahlung angeheuert, selbiges mit den neuen Karten zu versuchen. Das ist in den letzten sieben Jahren niemandem gelungen.

Sinn für Humor hat Premieres neuer Partner NDS obendrein: Die bis 2001 im Umlauf befindlichen Piraten-Karten wurden über Monate mit scheinbar sinnlosen Code-Fragmenten gefüttert. Da die Fragmente Teil des Schlüssels waren, implementierten die Hacker Routinen, die die über Satellit gesendeten Fragmente ins EEPROM schrieben. Kurz vor dem Superbowl 2001 kam das letzte Fragment, das zusammen mit den vorherigen die Bytefolge 47 41 4D 45 4F 56 45 52 in den Boot-Bereich des EEPROM schrieb. Das Booten der Karte gelang mit der Bytefolge nicht mehr. In ASCII übersetzt bedeutet die Bytefolge „GAMEOVER“.

Themenseiten: Analysen & Kommentare

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

11 Kommentare zu GAMEOVER auch bei Premiere

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. April 2008 um 10:36 von Stormy

    Owei ich sehs schon wieder kommen .. zusammenbrechende Webseiten .. weinende Menschen. Und alles nur weil das Premiere Programm (bei dem die selben Menschen sagen es wäre so schlecht das man dafür nicht bezahlen müsse da man es einfach nicht schauen würde ginge es nicht) auch einmal nicht mehr „offen“ ist.

    In der Hoffnung auf 2+x Jahre ohne Schwarzseher :)

    Stormy

  • Am 23. April 2008 um 23:02 von kcobn

    einschlägige foren sagen schon jetzt: wir hacken premiere. Ich weiß nicht recht ob man das glauben soll. Diese bezahlten „Hacker“ sind auch nicht unbedingt bereit einem Konzern anzuvertrauen, dass bereits ein Hack stattgefunden hat.

  • Am 24. April 2008 um 11:11 von Stormy

    Das es wieder gehackt wird ist keine frage .. die Frage ist eher wann denke ich .. das letzte mal hiess es auch „maximal einen Monat dann isses wieder offen“ Es dauerte 2 Jahre bis die ersten (schweineteuren) Karten auftauchten und nochmal ein halbes jahr bis CI und emus nachzogen.
    NDS / Murdock macht das schlauer .. Sky UK tauscht alle 1-1,5 Jahre die Karten aus egal ob gehackt oder nicht und fahren damit recht gut.

    Stormy

  • Am 9. Mai 2008 um 13:47 von Weltentänzer

    Mhhh… die einzige Frage die sich mir beim durchlesen des Artikels stellte, war die, warum überhaupt jemand glaubt Premiere sehen zu müssen (mal abgesehen von den Fußballgläubigen).
    Im übrigen wird alles digitale irgendwann gehackt – das eine früher, das andere später.

  • Am 14. Juni 2008 um 8:53 von Beami

    Ich staune immer wieder, wie schlecht Premiere immer gewertet wird. Ich finde das Preis-Leistungsverhältnis OK. Schaut mal andere Pay-TV Pakete im Ausland an. Da wird zwar zum Teil (mengenmässig) mehr geboten, aber auch zu einem markant höheren Preis. Und ich bin übrigens kein Fussball-Fan.

    So wie wild russische Boxen gekauft wurden scheint das Programm ja doch irgendwie sehenswert zu sein….

  • Am 14. Juni 2008 um 19:31 von Mucki

    Premire soll die Packete billiger machen dann braucht man sich auch keine sorgen mache .Wer jetzt noch kein Premire hat wird sich auch in Zukunft kein Abbo anschaffen. Es wird doch auch nicht viel gutes geboten für das Geld.
    würde noch nicht einmal 30 Euro fürs komplett Packet bezahlen.

  • Am 20. Juni 2008 um 0:42 von Yoshimo

    Viel wichtiger als Premiere ist für mich, dass ORF 1/2 offen sind. Die Österreicher machen ein viel besseres Programm als ARD oder ZDF, ohne politische Zensur wie in Deutschland und mit einem um längen besseren Mix aus Spielfilmen und Serien. Außerdem gibt es die Euro2008 auf ORF 1 HD in HDTV 720p (H.264-encoded) und 5.1-Ton (AC3-encoded) sowie qualifizierten Kommentatoren – und das Ganze über DVB-S statt DVB-S2! Premiere kann mir da echt gestohlen bleiben…

  • Am 25. August 2008 um 18:39 von tutnixzursache

    Naja, NDS ist bisher schon 7 Jahre ungehackt. Und sicher nicht, weil es bisher keiner versucht hätte…
    Irgendwann wird mglw. auch NDS fallen; fraglich nur, ob dies dann noch irgendjemanden interessieren wird.
    Lasst die Glotzensüchtigen doch zahlen!
    Bei hunderten von free-to-air-Sendern hat man schon so viel Auswahl an unterschiedlichen Werbespots, Daily soaps, Quassel&Outing-Shows und C-Movies, dass man mit dem Glotzen nicht mehr nachkommt.

    PayTV erledigt sich am schnellsten, wenn es keiner guckt! Selbst Schwarzseher tragen zum Erfolg des PayTV bei, auch wenn dass nicht sofort einleuchten mag.

    Ende vom Spiel ist dann, dass auch die ganz wenigen interessanten Sachen nur noch (grund)verschlüsselt laufen, und wir allein um den Strombedarf der Kryptoorgie zu decken noch ein paar AKWs extra brauchen.

    In diesem Sinne wünsche ich NDS, auf ewig ungehackt zu bleiben.

  • Am 12. September 2008 um 15:13 von alien05

    Wie gut, daß nicht alle Premiere kaufen. Wenn das nämlich ein wirklich lukratives Geschäft wäre, würden ja alle Sender schnellstens auf den Zug aufspringen und es gäbe gar keine interessanten Sender mehr free-to-air, sondern man würde auch da nochmals abgezockt werden, wie es ja offensichtlich im Trend liegt.
    Man denke da an die Verschlüsselungsstrategien, die bei den Geräten (HDMI-Anschlüsse) verfolgt wird und an die USA, wo man bald keinen Fernseher mehr kaufen kann, wenn man nicht einen Kabel- oder Satelliten-Abo-Vertrag nachweisen kann…

  • Am 29. September 2008 um 18:05 von tvslave

    jaaaaa viele können sich premiere nicht leisten weil bei denn öffen.rechtlichen gebühren zwang dahinter steht. Als freier mensch muss jeder selbst enscheiden dürfen ob er öfen.rechtlichen oder premiere oder sat oder oder…gucken darf. Öffen.rechtlichen sollten ihrer programme verschlüsseln und gut so (wie schweiz oder österreich) Was usa betrifft für 21€ kannst du 150 programme sehen davon hälfte in hd (dish network)

  • Am 28. Oktober 2008 um 11:11 von fcp

    Die einzige Grund weshalb NDS noch nicht knackt würde, ist weil in „interessante“ Bereiche, noch nicht so weit verbreitet ist.
    Sieh mal Windows Vista. Ist „sicherer“ als XP, wenn man es glauben will. Aber es ist nur so, weil Vista nur auf 10% der PCs installiert ist. Wenn 90% wären wie bie XP, dann würden sie die Hackers deutlich mehr dran machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *