Opera Mini fürs iPhone – wer braucht das schon?

In einem Gespräch mit der New York Times erwähnt Jon Stephenson von Tetzchner, Gründer von Opera Software, dass das Unternehmen eine iPhone-Version des Browsers Opera Mini fertig habe, aber Apple sie nicht einstellen wolle. Nach Stephensons Überzeugung bekommt Opera Mini die Freigabe zum Appstore nicht, weil der Browser in direkter Konkurrenz zu Apples eigenem Safari-Browser steht.

In einem Gespräch mit der New York Times erwähnt Jon Stephenson von Tetzchner, Gründer von Opera Software, dass das Unternehmen eine iPhone-Version des Browsers Opera Mini fertig habe, aber Apple sie nicht einstellen wolle. Nach Stephensons Überzeugung bekommt Opera Mini die Freigabe zum Appstore nicht, weil der Browser in direkter Konkurrenz zu Apples eigenem Safari-Browser steht.

Aber jetzt mal ehrlich, wer braucht schon Opera Mini für das iPhone? Besser als der Safari-Browser wird das Opera-Pendant auch nicht sein. Außerdem kann man davon ausgehen, dass Apple Safari für das iPhone optimiert hat. Zudem ist es doch verständlich, wenn man sich in Cupertino keine Konkurrenz ins Haus holen will.

Ja, ja – jetzt wird das Geschrei bald losgehen: Zensur, Zensur! Natürlich ist es Apples gutes Recht, die Software zu prüfen, die über den Appstore verkauft wird. Ob die Kalifornier sich einen Gefallen tun, wenn sie bestimmte Produkte nicht zulassen, glaube ich nicht – aber schaden wird es Apple auch nicht. Also, was soll’s. Einfach bei der Taktik bleiben und durchhalten, bis es wieder ruhig wird. Die Apple-Jünger sind ja nicht unbedingt dafür bekannt, große Revoluzzer zu sein.

Was halten Sie von den Spekulationen zur verweigerten Opera-Mini-Zulassung? Sind die Unterstellungen richtig, und glauben Sie auch, das Apple Fremdprogramme „zensiert“, um seine Geschäftsinteressen zu wahren? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

26 Kommentare zu Opera Mini fürs iPhone – wer braucht das schon?

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Oktober 2008 um 18:56 von Ich

    Auch auf die Gefahr hin zu trollen: iPhone – wer braucht das schon ;-)

  • Am 31. Oktober 2008 um 19:15 von x-mann

    Das Apple andere Software nicht zulässt ist sehr schade denn die nicht gerade für Technikwissen bekannten, trendy Appleuser werden eben nur die Produkte benutzen die freigegeben sind. Sein erworbenes iPhne freizuschalten ist ja illegal. Im übrigen ist Opera die Macht Safari fällt stark ab, die vielen Sicherheitslücken sind nur wegen der geringen Mac Verbreitung für Scriptkids uninteressant.

  • Am 31. Oktober 2008 um 19:20 von du

    ich

  • Am 31. Oktober 2008 um 20:29 von sebastian

    und was soll der browser können,was der safari nicht kann?

    • Am 28. Februar 2010 um 14:51 von ich

      AW:
      Dieser Bericht, der offensichtlich ohne Hintergrundwissen verfasst wurde, tut fast gleich weh wie ihr Kommentar.
      Opera Mini kann etwas, das (vor allem bei schlechtem GPRS Empfang) auf Handys sehr nützlich ist: Der Traffic wird serverseitig um ca. 90% komprimiert => schnellere Ladezeiten

      • Am 1. April 2010 um 9:20 von Du

        AW: AW:
        *hust* Datum *hust*

        Vor 2 jahren konnte Opera das noch nicht.. nicht desto weniger trotz war der kommentar tatsächlich nicht sehr schlau.

        • Am 4. April 2010 um 14:30 von Crish

          AW: AW: AW:
          *hust* *hust*
          Ähm…doch, konnte es. Die Technik wurde bei den damals aktuellen Java-Versionen (wahrscheinlich aber auch bei anderen) schon verwendet. Der Umstieg auf das iPhone war für mich deshalb geschwindigkeitsmäßig fast eine Enttäuschung, da ich von Opera Mini auf meinem K750i verwöhnt war. Ergo warte ich seit dem Kauf des iPhones auf eine kompatible Version von Opera Mini.

    • Am 25. März 2010 um 10:34 von dumpf

      AW:
      evtl. eine SUCHE?
      Um die Seite zu durchsuchen?
      Das wäre ja wirklich mal ne Idee aber wer braucht das schon…

      Und nun mal ernsthaft was kann der iphone Browser eigentlich?
      Mich regt mein 3GS jeden Tag aufs neue auf…da spricht man wohl von „FAILinvestition“

  • Am 31. Oktober 2008 um 21:39 von nick

    Dem kann ich nur entsprechen!!!

  • Am 31. Oktober 2008 um 22:21 von -

    Zum Nachdenken:
    Hier interessierts keinen, aber tauschen wir mal Apple mit Microsoft und das iPhone mit Windows in diesem Artikel. Wie groß wohl dann das Geschrei wäre? ;-)

  • Am 31. Oktober 2008 um 22:24 von Bill Jobs

    Microsoft sollte ab sofort auch einen App-Store aufmachen und für Windows nur noch Programme zulassen, die einer eingehenden Prüfung standhalten. Klar, dass da OpenOffice und Firefox nicht zu finden sind. Die sind ja auch viel schlechter als die MS-Programme und machen das ganze Windows nur instabil.

    Wenn so etwas passieren würde, droht MS die Zerschlagung und die IT-Kommentatoren würden MS an den Pranger stellen. Bei Apple ist alles anders. Die dürfen tun und lassen was sie wollen, ohne dass es jemanden interessiert oder jemand einschreitet. Wann kommt endlich mal ein Richter und hebt die Koppelung von Mac OS X und der Apple-Hardware auf. Ebenso könnte man auch den iPod von iTunes befreien. XP musste in Europa schließlich auch ohne den Mediaplayer angeboten werden.

  • Am 1. November 2008 um 4:04 von z3r0

    ich… ;-)

  • Am 1. November 2008 um 11:09 von von Berg

    Was für ein Blödsinn. Wenn etwas so gut ist, dass es keine wirkliche Konkurrenz hat, braucht es auch keine Konkurrenz zu fürchten. Aber ob etwas anderes dann vielleicht doch besser ist, lässt sich schwerlich vergleichen, wenn schon vorab die Möglichkeit des Vergleiches nicht besteht. Ich bin sicher, dass sowohl Opera als auch Apple davon profitieren würden, wenn sich Apple einen anderen Weg gehen würde. Denn die Konkurrenz spornt oft zu Höchstleistungen an und bringt damit einherghend Optimierungen. Schließendlich ist fehlender Wettbewerb doch wahrhaft steinzeitlich. Ich finde eine solche Strategie zwar absolut statthaft, aber sehr kurzsichtig. Denn wer sich dem Wettbewerb nicht stellt, verliert ihn auf Dauer – ganz sicher!

  • Am 1. November 2008 um 15:27 von Steve

    Richtig: Getrollt! Klar hat Apple ein Interesse daran, seine Geschäftsinteressen zu wahren. Volkswagen stellt sich ja auch nicht das Scheinwerfer-Set eines Fremdanbieters in das Geschäft, wenn daneben die eigenen Zubehörprodukte stehen. Da wundert´s nur keinen. Ich nutze Opera-Mini auf meinem N95-8GB und kann kaum feststellen, dass der nun viel besser liefe, als der vorinstallierte Browser. Andererseits würden qualifizierte Programme, und meinetwegen auch Browser, den AppStore endlich mal um sinnvolle Produkte bereichern. Denn da findet sich bislang fast ausnahmslos sinnloser Schrott. Ansonsten bleibt ja noch Cydia/Installer, denn mit Jailbreak lässt sich das iPhone ohnehin viel besser nutzen und die richtig guten Apps sammeln sich eh´ unter Cydia und gewiß nicht im AppStore. Bislang konnte ich auf meinem iPhone auch keine Notwendigkeit eines alternativen Browsers feststellen.

  • Am 2. November 2008 um 16:52 von mikro

    Wer braucht schon Firefox. IE funktioniert gut. Und Microsoft hat es fürs Windows optimiert. Wieso darf Microsoft Firefox nicht verbieten? Ich denke EU wird früher oder später Apple auch klagen, wie sie Microsoft verklagt haben.

  • Am 3. November 2008 um 16:27 von Chris

    Wird nicht passieren, der Unterschied von Apple zu Ms ist, dass MS ein „Fast-Monopol“ (desktop-os) inne hat. Deswegen dürfen die das nicht dazu nutzen den IE durchzudrücken.

    Apple hat kein Monopol. Es gibt auch noch Windows Mobile/Linux und Symbian, die auf dem Smartphone Markt etabliert sind.

  • Am 11. November 2008 um 22:39 von Robert Neumann

    Entschuldigung, aber was ist das für eine unprofessionelle Meinung? Natürlich ist es sinnvoll, dass es Alternativen gibt, vor allem, da sie das Geschäft beleben.
    Mal PC mit Mac verglichen, ist der Opera-Browser um einiges mächtiger, als der aus dem Hause Safari. Ist ja schön und gut, dass sich der Safari-Browser toll ins OS integriert, das heißt aber noch lange nicht, dass er besser ist und vor allem ist das Argument, dass ein Hersteller für sein Produkt das beste baut ad absurdum. Wäre dies so, dann benötigte ich für Windows weder foobar2000, noch Miranda, noch Opera, noch dm2, noch […].

    Epic fail.

  • Am 2. Februar 2009 um 18:59 von Walter Bernhard

    Bei Apple kommt alles aus einer Hand und funktioniert. Wer sagt das Apple Jünger keine Revoluzzer sind muss sehr jung sein und die Geschichte der Computer nicht kennen. Ich erinnere nur an die grafische Oberfläche, die Maus, oder die USB Stecker im ersten Imac. Von Betriebssystemen, Iphone, und Ipod iTunes ganz zu schweigen. Ach ja Apple hatte auch den ersten PC mit Tastatur und Monitor, 1976 war das. Wer trotzdem lieber schraubt, Fehler und Viren sucht, der soll seinen PC ganz lieb haben. Ich gönne es ihm.
    Irgend was Tolles muss MS auch gemacht haben. Ich komme nur nicht drauf. Internet war es auf jeden Fall nicht. Das ist auf einem Next Computer ( Steve Jobs) entwickelt worden.

    • Am 9. November 2009 um 8:01 von Internetuser

      AW:
      Internet is ja eh nur en Skript…

    • Am 1. Mai 2010 um 11:51 von Ich

      AW:
      Schauen wir mal nach:

      – Grafische Benutzeroberfläche: Seit 1973 von Xerox entwickelt, erstes kommerzielles Produkt war der Xerox Star (1981).

      – Computermaus: 1963/1964 von Douglas C. Engelbart und William English am Stanford Research Institute entwickelt.

      – USB: Von Intel entwickelt und 1996 eingeführt.

      – Betriebssysteme: Erstes modellübergreifendes Betriebssystem war das OS/360 von IBM (1964)

      – Internet: Aus dem Arpanet heraus entstanden. Erste Erwähnung 1974 in der TCP Spezifikation.

      Kommt aber alles von Apple … klar!

  • Am 3. Januar 2010 um 17:42 von kunkun

    operamini verbraucht extrem wenig traffic
    opera mini auf dem iphone, wer braucht das schon?
    ganz klar: jeder, der einen tarif hat, bei dem ab einer bestimmten anzahl an mb die geschwindigkeit gedrosselt wird: fast jeder!!

    opera mini verbraucht viel weniger traffic. das hängt damit zusammen, dass bilder usw nicht im vollen umfang sondern in verkleinerter version geladen werden, als auf dem pc. safari tut dies jedoch nicht.

    resulatat: am monatsende nur durch surfen mit safari verbraucht man 200 oder mehr mb, wodurch schon nurnoch 100mb für trafficintensivere sachen bleiben: das sind gerade mal ~7 gute videos auf youtube, die man sich in guter geschwindigkeit angucken könnte. ab dann ist 64kbs, eine qual! nicht mal normale seiten laden dann schnell.

    opera mini verbraucht vielleicht 50 mb für die selben seiten. das heißt, selbst wenn man alles auf youtube verbrät, ist man wegen dem geringen traffic mit opera mini sogar mit 64kbit/s flott auf normalen seiten unterwegs. das würde bedeuten, dass opera mini sogar leuten, die solch einen tarif haben, ermöglicht, viele videos in hoher geschwindigkeit zu schauen, und am ende nicht im schneckentempo zu surfen.

    hoffentlich war das verständlich! ist nur ein beispiel: schneller durch weniger traffic, mehr mb für videos/downloads da man ja sozusagen die 300mb dafür frei hat, in 7,2mbit geschwindigkeit

  • Am 5. Februar 2010 um 2:29 von Andy

    Opera mini
    Ich nutze den Opera mini schon seit Jahren und finde ihn deutlich besser als den Safari. Da Opera auch Java unterstützt und man Seiten ofline speichern kann. Es ist sehr viel möglich.

  • Am 23. März 2010 um 16:08 von Jeremias Radke

    Opera ist mein Lieblingsbrowser
    Opera ist mein Lieblingsbrowser und ich würde ihn auch gerne auf dem iPhone verwenden, zumal er wirklich deutlich schneller als Safari sein sollte. Hübscher ist er, den Screenshots nach, IMHO sowieso …

  • Am 31. März 2010 um 9:49 von hansi

    Apple
    Also, ich hab die Schnauze voll von Apple. Werde meine Apple Produkte verkaufen und
    auf andere umsteigen!
    Diese Monopolisten, echt sch………

  • Am 1. April 2010 um 9:23 von omg

    blubb
    Leute, reisst euch mal zusammen.

    Der Artikel ist 2 jahre alt. Der aktuelle versuch Opera in den Appstore zu bringen ist noch gar nicht unter dach und fach.

    Ihr könnt das random googeln um flamen zu können lassen ;)

    Opera ist bewiesenermaßen der beste Browser für den Pc, ich persöhnlich würde mich sehr auf eine iPhone Version freuen.

  • Am 7. Mai 2010 um 10:08 von AljechinsCat

    Wie es gerade passt
    Mit dem im Text genannten Argument hätte man vor einem Jahrzehnt die Implementierung von Firefox, Opera und Safari auf Windows unterbinden können.
    Man tauscht lediglich „PC-OS / Windows“ gegen „IPhone-OS“ aus.

    Wers braucht muss und kann jailbreaken.

    Persönlich kann ich jedem Safari-Nutzer Opera sehr empfehlen, insbesondere die Mobile-Versionen (Mobile, Mini). Vielleicht lassen sich dann auch die komischen Bilder mit dem Pfeil in einen Film verwandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *