Windows Mobile: Microsoft braucht kein neues Marketing, sondern ein neues Produkt

Microsoft konnte diese Woche einen neuen Manager begrüßen: Todd Peters vom Bürozubehörlieferanten Staples. Er soll sich um das Marketing von Windows Mobile und Windows Live for Mobile kümmern. Die Defizite in diesem Bereich liegen aber woanders: nämlich beim Produkt. Das schon seit Jahren mit jeder Version nur renovierte Mobil-OS müsste nämlich dringend grundlegend überarbeitet werden. Nicht nur die Oberfläche mit den viel zu kleinen und oftmals verschachtelten Menüs ist ...

Microsoft konnte diese Woche einen neuen Manager begrüßen: Todd Peters vom Bürozubehörlieferanten Staples. Er soll sich um das Marketing von Windows Mobile und Windows Live for Mobile kümmern. Die Defizite in diesem Bereich liegen aber woanders: nämlich beim Produkt.

Das schon seit Jahren mit jeder Version nur renovierte Mobil-OS müsste nämlich dringend grundlegend überarbeitet werden. Nicht nur die Oberfläche mit den viel zu kleinen und oftmals verschachtelten Menüs ist antiquiert, sondern auch die mitgelieferten „Anwendungen“ wie Internet Explorer oder die Foto-Anzeige sind es. Ein weiteres Problem ist, dass die Erfahrungen (zu) stark von der jeweiligen Hardware abhängen. Hier sollte Microsoft mit seinen Partnern für mehr Konsistenz sorgen.

Anscheinend hat man in Redmond diese Probleme erkannt und arbeitet für Windows Mobile 7 an Lösungen. Wenn die Entwickler ihre Hausaufgaben gemacht haben, darf sich gerne auch Todd Peters voll einbringen.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows Mobile: Microsoft braucht kein neues Marketing, sondern ein neues Produkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *