Sag leise Servus zu Windows XP

Es ist das Ende eines bemerkenswerten Monats: Deutschland wurde nicht Europameister, Bill Gates beendete seine aktive Laufbahn bei Microsoft, und mit dem heutigen Tag hört Windows XP als käufliches Produkt auf zu existieren. Wer jetzt noch XP braucht, muss für teures Geld Windows Vista Business oder Vista Ultimate kaufen, nur um danach per Downgrade-Option doch nur XP-Professional zu installieren.

Es ist das Ende eines bemerkenswerten Monats: Deutschland wurde nicht Europameister, Bill Gates beendete seine aktive Laufbahn bei Microsoft, und mit dem heutigen Tag hört Windows XP als käufliches Produkt auf zu existieren.

Wer jetzt noch XP braucht, muss für teures Geld Windows Vista Business oder Vista Ultimate kaufen, nur um danach per Downgrade-Option doch nur XP-Professional zu installieren.

Das Seltsame daran ist, dass XP durchaus nicht zum alten Eisen gehört. Es gilt mittlerweile als sehr ausgereift, läuft stabil und erfreut sich auch weiterhin der Unterstützung durch Microsoft. Sowohl was Support als auch Entwicklung anbelangt. Immerhin haben die Redmonder gerade erst XP SP3 herausgebracht. Außerdem wird es nach wie vor unter bestimmten Bedingungen an PC-Hersteller geliefert, was auch erst einmal Sicherheits-Upgrades garantiert. Und auf den stark gefragten Mini-Notebooks ist XP die letzte Bastion, die den Siegeszug von Linux noch aufhält.

Warum also nicht der Minderheit, die XP unbedingt noch haben will oder es dringend braucht, XP geben? Warum zwingt Microsoft seine Kunden dazu, auf das aufgeblähte und hinsichtlich der Kompatibilität zu diversen Applikationen und Peripheriegeräten immer noch problematische Vista umzusteigen? Noch dazu, da der Vista-Nachfolger Windows 7 nur noch ein oder zwei Jahre entfernt ist?

Entlarvend finde ich die US-Version der Microsoft-Internet-Seite „Die Zukunft von Windows XP„. Dort steht  zum Ende von XP allen Ernstes geschrieben:

We love that you love Windows XP. We’ve seen it on our website, in e-mails, and through independent online petition drives. Our engineers work hard to build innovative software that empowers our customers. It’s nice when you tell us we’ve made a difference. But our commitment to innovation sometimes means making tough choices. This is one of them.

Mit anderen Worten steht da: Friss oder stirb!

Unglaublich auch, was Bill Veghte, Microsofts Senior Vice President und zuständig für die Abteilung „Online Services & Windows Business Group“ seinen Kunden geschrieben hat:

Today, 98 of the top 100 applications for Windows sold at retail in US in the last year in the categories of Finance, Business, System Utilities, Imaging/Graphics, Personal Productivity, and Education, are compatible with Windows Vista.

Das bedeutet, das immerhin zwei, von den hundert wichtigsten Windows-Programmen nicht unter Vista laufen. Wer aus welchen Gründen auch immer genau diese Programme nutzen muss, hat auf jeden Fall den kürzeren gezogen.

Wer meint, die ganze Angst vor Vista sei übertrieben, dem empfehle ich die Lektüre des Blog-Postings „Windows Vista, meet my Mother-In-Law“ meines ZDNet.com-Kollegen Jason Perlow.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Sag leise Servus zu Windows XP

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Juni 2008 um 17:07 von Henning von Borstell

    Es war schon immer das eigentliche Geschäftsprinzip von MS, die defakto Nötigung von Hersteller- und Anwenderkunden, das jeweils von MS Gewollte zu schlucken. Der viel gelobte und solchermaßen ausgetrickste Markt zeigte sich in seinen Abwehr-, sprich: Alternativkräften nur schwächlich. Solange zumindest, bis MS-Betriebssysteme selbst konzeptionell zum Auslaufmodell werden, eine Art Götterdämmerung dort ist ja bereits in ahnendem Aufzug. Ich selbst bin derweil zum

  • Am 30. Juni 2008 um 17:11 von XP Fan :)

    Keine Sorge, Windows XP bleibt uns noch mindestens ein paar Jahre erhalten…

    http://www.w3b.org/trends/oswatch.html

  • Am 30. Juni 2008 um 20:43 von Ich denke da täuschst Du dich

    Sicherlich gibt es derzeit sehr wiedersprüchliche Aussagen zu der weiteren Verfügbarkeit von Windows XP und es wird auch ein ein paar Monate dauern bis die letzten Quelle und Reserver bei diversen Händler abgeschöpft sind. Dennoch wechseln die meisten spätestens mit dem nächsten Rechner zu dem ungeliebten Vista Schrott.

  • Am 3. Juli 2008 um 12:19 von kevin

    xp is eh kacke und ist alt.von wegen stabil früher lief es bei mir total instabil aber zum glück bin ich schon seit langen auf Vista und bin sehr zufrieden. xp ist gestorben bis zum april 2009 gibts noch KOSTENLOSE updates für xp danach müsst ihr zahlen wenn ihr updates wollt.kauft lieber vista es ist schon sehr ausgereift ich spreche aus erfahrung! MfG…

  • Am 14. November 2008 um 6:00 von Brandschutzkonzept

    Wenn bei Vista brennt hilft Xp.
    mfg
    dc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *