Die 3,5-Zoll-Floppy-Disk lebt!

Mein amerikanischer Blogger-Kollege Joshua Greenbaum hat mich auf einen bemerkenswerten Anachronismus aufmerksam gemacht: Die 3,5-Zoll Floppy lebt! Sie versteckt sich in den Symbolleisten unzähliger Programme als Icon für das Speichern von Dateien. Beispielsweise in MS-Office. Als Speichermedium ist sie jedoch schon seit Jahren obsolet. PCs und Notebooks mit integriertem Diskettenlaufwerk gibt es praktisch nicht mehr. Allenfalls per Build-to-Order-Bestellung kann man solche PCs noch ...

Mein amerikanischer Blogger-Kollege Joshua Greenbaum hat mich auf einen bemerkenswerten Anachronismus aufmerksam gemacht: Die 3,5-Zoll Floppy lebt! Sie versteckt sich in den Symbolleisten unzähliger Programme als Icon für das Speichern von Dateien. Beispielsweise in MS-Office.

Als Speichermedium ist sie jedoch schon seit Jahren obsolet. PCs und Notebooks mit integriertem Diskettenlaufwerk gibt es praktisch nicht mehr. Allenfalls per Build-to-Order-Bestellung kann man solche PCs noch bekommen – wenn überhaupt. Ein kurzer Check in diversen Onlinestores brachte zu Tage, dass man externe und interne 3,5-Zoll-Disketten-Laufwerke noch kaufen kann. Die Preise treiben einem die Tränen in die Augen. Ab läppischen 7,90 Euro geht es los. Wenn ich da an den früheren Preis eines Zehnerpacks 3,5-Zoll-Disketten denke…

Meine erste Reaktion war: Warum wird das Icon nicht geändert? Aber um ehrlich zu sein, mir fiel keine Alternative ein. Und wenn, dann kann solch ein Modernisierungsversuch nur so enden, wie bei den Bahnübergangsschildern: Auf der ganzen Welt wurde das früher eindeutige Dampflok-Piktogramm durch verschiedene Varianten von E-Loks und elektrischen Triebwagen ersetzt. Bei manchen davon weiß man nicht, ob da jetzt ein Bus die Fahrbahn kreuzt oder ein U-Bahn-Schacht den Weg versperrt…

Also habe ich mal geschaut, wie das bei Apple gemacht wird. Immerhin sollen dort die Meister der modernen GUI arbeiten. Der Witz ist, dass ich selbst überwiegend mit Macs arbeite, mich aber partout nicht entsinnen konnte, wie bei Apple das „Speichern“-Icon aussieht. Kein Wunder, denn es gibt dort keines. Statt dessen müssen Mac-Neulinge über das Ablage-Menü gehen. Erfahrene Macianer nutzen freilich die Tastenkombination „Apfel-S“. Merkhilfe: „Pomme“, sprich französich für Apfel und „S“. Schade nur, dass das Apfel-Symbol auf den neuesten Mac-Tastaturen fehlt.

Interessanterweise verwendet Microsoft auf dem Mac, zumindest in Office 2004, das stilisierte Bild einer fortschrittlichen Zip-Diskette als „Speichern“-Icon. Dieses Medium ist aber auch schon längst den Weg alles Irdischen gegangen.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die 3,5-Zoll-Floppy-Disk lebt!

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *