Bemerkenswerte Case-Studies bei Microsoft

Bei Microsoft steht eine interessante Case-Study zum Download bereit. Es geht dabei um den RSS-Spezialisten Newsgator. Bis jetzt habe ich immer geglaubt, Web-2.0 gehen mit Open-Source und Linux oder Unix einher. Weit gefehlt! Die diversen RSS-Lösungen von Newsgator laufen unter Microsofts SQL Server 2008 Enterprise Edition und Windows Server 2008, jeweils in der 64-Bit-Variante. Wer hätte das gedacht? Die Zahlen sind beeindruckend: Vier Terrabyte Daten, 2,5 Milliarden RSS-Artikel, ...

Bei Microsoft steht eine interessante Case-Study zum Download bereit. Es geht dabei um den RSS-Spezialisten Newsgator. Bis jetzt habe ich immer geglaubt, Web-2.0 gehen mit Open-Source und Linux oder Unix einher. Weit gefehlt! Die diversen RSS-Lösungen von Newsgator laufen unter Microsofts SQL Server 2008 Enterprise Edition und Windows Server 2008, jeweils in der 64-Bit-Variante. Wer hätte das gedacht?

Die Zahlen sind beeindruckend: Vier Terrabyte Daten, 2,5 Milliarden RSS-Artikel, durchschnittlich 6.000 SQL-Server I/O-Operationen pro Sekunde, zu Spitzenlast-Zeiten sogar bis zu 25.000 hat das System zu verdauen.

Das Verzeichnis mit den Microsoft-Case-Studies hat mich heute eine gute Weile gefesselt. Es liest sich wie ein Who-is-Who. Kaum ein bedeutendes Unternehmen, das darin nicht vorkommt. Zu den interessanteren Fundstücken gehören die NASA, der 1. FC Köln und das Williams Formel-1-Team. Weitere Web-2.0-Epigonen sind jedoch wie erwartet eher Mangelware. Immerhin ist aber Myspace als Kunde aufgeführt.

Erstaunlich: Die weitaus meisten Case-Studies beziehen sich auf Projekte bei Microsoft selbst. Wenn’s hilft…

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bemerkenswerte Case-Studies bei Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *