Und das Iphone erobert doch die Business-Welt

Zu meiner liebsten morgendlichen Lektüre gehört die FTD. Als erstes lese ich natürlich den Comic "Alex" auf Seite 2. Wer die Financial Times nicht kennt: Alex ist ein Banker im Londoner Finanzdistrikt und laviert sich mit List und Tücke durch das Office- und Banker-Leben. Sein Lieblingsspielzeug und Stautussymbol Nr. 1 ist sein Blackberry. Genauer gesagt, er war es bis gestern. Im heutigen Cartoon ist er nämlich auf das Apple iphone umgestiegen. (Das Original dieses Cartoons finden Sie ...

Zu meiner liebsten morgendlichen Lektüre gehört die FTD. Als erstes lese ich natürlich den Comic „Alex“ auf Seite 2. Wer die Financial Times nicht kennt: Alex ist ein Banker im Londoner Finanzdistrikt und laviert sich mit List und Tücke durch das Office- und Banker-Leben. Sein Lieblingsspielzeug und Stautussymbol Nr. 1 ist sein Blackberry. Genauer gesagt, er war es bis gestern. Im heutigen Cartoon ist er nämlich auf das Apple iphone umgestiegen. (Das Original dieses Cartoons finden Sie übrigens auf der Homepage der Cartoonisten unter dem Suchbegriff Iphone.)

Warum erzähle ich Ihnen das? Ganz einfach. Ich sehe immer mehr Geschäftsleute mit einem Iphone. Und das, obwohl ich bekanntlich skeptisch hinsichtlich der Businessfähigkeiten des Iphones bin. Ich muss allerdings zugeben, dass ganz offensichtlich eine native Anbindung an den Exchange-Server nicht für alle Anwender entscheidend ist. Mit Hilfe von Itunes für Windows lassen sich Kalender- und Kontaktdaten auf das Iphone synchronisieren, E-Mails können direkt über das EDGE-Netz oder WLAN empfangen werden.

Während das mit herkömmlichen POP3- und IMAP-Accounts problemlos klappt, stößt mancher Anwender auf Hindernisse beim Abruf von Exchange-E-Mails. Der Grund: Auf dem Exchange-Server muss der IMAP4-Zugriff freigegeben sein. Was aber, wenn sich der Sysadmin weigert?

Eine mögliche Lösung liefert Synchronica mit dem Mobile Gateway 3, welches neben vielen anderen Smartphones auch das Iphone unterstützt. Der Clou an dieser Lösung ist, dass sie quasi als Kommunikations-Middleware zwischen dem firmeneigenen Exchange-Server und dem Iphone dient. Dadurch soll eine lückenlose Integration von Exchange-Mails und dem Iphone möglich sein. Wer es ausprobieren will, bekommt auf der Synchronica-Hompage eine 60-Tage-Trial-Version.

Noch in der Alphaphase befindet sich die Software Calypso von Matt Hrushka. Damit sollen Iphone-Nutzer ebenfalls Zugriff auf ihren Exchange-Account erhalten können – auch dann, wenn sich der Sysadmin weigert, IMAP einzurichten. Allerdings muss der Outlook Web Access aktiviert sein. Calypso – beispielsweise auf dem Arbeits-PC installiert – kommuniziert anschließend per Web Access mit dem Server. Für das Iphone stellt sich Calypso als herkömmlicher POP3-Mail-Account dar, über den indirekt wiederum die Verbindung zum Exchange-Server hergestellt wird.

Übrigens, falls Sie den oben erwähnten Cartoon nicht gesehen haben, Alex wechselt auf das Iphone, weil jetzt sogar Sekretärinnen ihre Mails mit dem Blackberry versenden. Na, wenn das kein Grund ist…

Update: Eine kurze Anleitung, um IMAP4 unter Exchange 2003 zu installieren, gibt es in Monkeykit’s Blog.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, IT-Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Und das Iphone erobert doch die Business-Welt

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Februar 2008 um 19:46 von ZDNet.de IT-Business-Blog » Blog Archiv » Kundenzufriedenheit mit Smartphones: Iphone vorne

    […] habe ich ja schon mehrfach in diesem Blog geschrieben, dass dem Iphone einige wichtige Business-Features fehlen. Aber was […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *