Bill Gates: Die Krise ist noch lange nicht vorbei

"Es kann bis zu vier Jahre dauern, bis die Wirtschaft wieder gute Ergebnisse erzielt"

Der ehemalige Microsoft-Chef Bill Gates hat gegenüber der BBC geäußert, er glaube, dass es zwei, möglicherweise sogar bis zu vier Jahre dauern könne, bis sich die angeschlagenen Wirtschaftsnationen von der weltweiten Krise erholten. Erst dann könnten wieder gute Ergebnisse erzielt werden. Auf die Frage, wie optimistisch er derzeit sei, antwortete Gates, dass die nächsten Jahre extrem hart würden.

In dem am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos geführten Interview, das er gemeinsam mit seiner Frau Melinda gab, sagte Gates, dass in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte erzielt worden seien, insbesondere im Gesundheitsbereich, bei der Bekämpfung von Krankheiten. Beispielsweise habe man Malaria in vielen Ländern, darunter Sansibar und Ruanda, zurückdrängen können – und dies wolle er in Davos vermitteln.

Allerdings schwäche die Krise diejenigen am meisten, die arm seien und am Rande der Gesellschaft lebten. Daher wolle er auf Regierungen und Unternehmen zugehen, um deren Engagement zu erbitten. Seine Stiftung, die Bill and Melinda Gates Foundation, habe in Folge der Krise ein Fünftel ihres Wertes verloren. Gates lobte aber auch ausdrücklich die Anstrengungen einiger europäischer Länder wie Schweden und Deutschland, die zu den erzielten Fortschritten im Gesundheitssektor beigetragen hätten.

Visionär Bill Gates


Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos zeichnete Bill Gates die nächste Zukunft in düsteren Farben (Foto: BBC News).

Themenseiten: Bill Gates, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bill Gates: Die Krise ist noch lange nicht vorbei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *