Citrix streicht 490 Stellen trotz guter Quartalszahlen

Jahresumsatz um 14 Prozent gestiegen

Citrix hat trotz eines nach eigener Einschätzung guten Ergebnisses im vierten Quartal und im Wirtschaftsjahr 2008 eine Streichung von rund 490 Stellen angekündigt. Von dem Jobabbau sind rund 10 Prozent der weltweiten Belegschaft des Unternehmens betroffen. Die daraus resultierenden jährlichen Einsparungen beziffert Citrix auf 50 Millionen Dollar.

Der Umsatz des Softwareanbieters stieg im letzten Vierteljahr gegenüber dem vierten Quartal 2007 um 4 Prozent auf 416 Millionen Dollar. Im Geschäftsjahr 2008 setzte Citrix mit 1,58 Milliarden Dollar sogar 14 Prozent mehr um als im Vorjahr.

Beim Nettogewinn hingegen konnte das Unternehmen nicht an die Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen. Im vierten Quartal 2008 sank der Gewinn gegenüber dem Vorjahresquartal von 63 Millionen Dollar um 5 Prozent auf 60 Millionen Dollar und im Geschäftsjahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf 178 Millionen Dollar.

„Besonders unter dem Eindruck der außergewöhnlichen wirtschaftlichen Lage freue ich mich über die Zahlen des vierten Quartals und über das Jahresergebnis“, sagte Citrix-CEO Mark Templeton. Für das laufende erste Vierteljahr des Geschäftsjahres 2009 erwartet das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 5 Prozent gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres. Zusätzlich sollen die Einsparungen im Personalbereich das Quartal mit Kosten in Höhe von 19 bis 23 Millionen Dollar belasten.

Themenseiten: Business, Citrix, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Citrix streicht 490 Stellen trotz guter Quartalszahlen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *