Apple zieht Treiberupdate für Nvidia-Grafik zurück

Entfernung des Patches erfolgt ohne Angabe von Gründen

Apple hat laut einem Bericht des AppleInsider ein am Dienstag veröffentlichtes Update für Grafik-Chips von Nvidia zurückgezogen. Warum das Unternehmen den Patch nach knapp drei Tagen aus seinem Download-Angebot entfernt hat, ist bisher nicht bekannt. Mit dem Update wollte Apple unter anderem Fehler der in den Aluminium-Macbooks verbauten Grafikchips korrigieren.

Nach Auskunft von Apple sollte das Update ein Problem bei der Anzeige des Cursors auf externen Monitoren beheben, die über einen Dual-Link-DVI-Adapter am Mini-DisplayPort eines MacBook Air, MacBook oder MacBook Pro angeschlossen sind. Der neue Treiber sollte auch die Wiedergabe von HD-Videos auf MacBooks Pro mit einer GPU vom Typ 9600M und auf Macs mit einer Geforce-7300-GT-Grafikkarte verbessern.

Nutzer des Apple-Support-Forums hatten sich beschwert, dass das Update ihre Grafikprobleme nicht löse. Andere Anwender erklärten sogar, dass der Patch dazu führe, dass ihr externer Monitor überhaupt nicht mehr erkannt werde oder der Desktop nicht mehr auf den zweiten Bildschirm erweitert werden könne.

Nutzer der aktuellen MacBook-Generation mit Aluminium-Gehäuse melden schon seit längerem verschiedene Grafikprobleme. Im November hatte Apple angekündigt, Fehler zu untersuchen, die bewirken, dass der Bildschirm einfriert oder bei der Wiedergabe von HD-Videos wellenförmige Bildstörungen auftreten.

Themenseiten: Geforce, Grafikchips, Notebook, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple zieht Treiberupdate für Nvidia-Grafik zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *