NEC und Toshiba planen angeblich Fusion ihrer Chipsparten

Auch Fujitsu könnte sich an dem Zusammenschluss beteiligen

NEC und Toshiba denken offenbar über eine Zusammenlegung ihrer Halbleitergeschäfte nach. Das berichten japanische Medien unter Berufung auf informierte Kreise in Tokio.

Hintergrund für die geplante Fusion soll der Preisverfall bei Halbleiterchips sowie eine sinkende Nachfrage sein. Den Berichten zufolge könnte sich auch Fujitsu an dem Zusammenschluss beteiligen.

Toshiba hatte am gestrigen Donnerstag bekannt gegeben, dass es für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr erstmals seit sieben Jahren mit einem Verlust rechne. Im kommenden Fiskaljahr will das Unternehmen seine Kosten um 3,3 Milliarden Dollar senken.

NEC peilt im Rahmen seines Restrukturierungsprogramms Einsparungen von 890 Millionen Dollar in den nächsten zwei Jahren an. Zudem sollen angesichts eines drohenden Milliardenverlusts wegen der Wirtschaftskrise bis 2010 weltweit über 20.000 Stellen gestrichen werden.

Basierend auf den Verkaufszahlen für das Geschäftsjahr 2007/2008 könnten Toshiba und NEC durch die Zusammenlegung ihrer Halbleitersparten einen gemeinsamen jährlichen Umsatz von 1,5 Billionen Yen (16,7 Milliarden Dollar) in diesem Bereich erzielen. Beide Unternehmen kooperieren bereits jetzt bei der Entwicklung von integrierten Schaltkreisen.

Themenseiten: Business, Fujitsu, NEC, Toshiba, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NEC und Toshiba planen angeblich Fusion ihrer Chipsparten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *