AMD führt Kurzarbeit am Standort Dresden ein

Sparmaßnahme startet Ende Februar und betrifft rund 2700 Mitarbeiter

AMD wird wie angekündigt ab Ende Februar für rund 2700 Mitarbeiter Kurzarbeit in seinem Werk in Dresden einführen. Nach Informationen der Chemnitzer Morgenpost werden die Arbeitszeiten je nach Aufgabenbereich um bis zu 50 Prozent reduziert.

AMD begründet die Sparmaßnahme mit einem deutlichen Rückgang der weltweiten Nachfrage nach Mikroprozessoren in den vergangenen Monaten. Der US-Halbleiterhersteller hatte im Schlussquartal 2008 einen Verlust von 1,42 Milliarden Dollar hinnehmen müssen. Insgesamt war es der neunte Quartalsverlust in Folge. Der Umsatz war gegenüber dem Vorjahresquartal um 35 Prozent auf 1,162 Milliarden Dollar gesunken.

„Wir tun alles, um in dieser schwierigen Situation mit Augenmaß und Realitätssinn den neuen Herausforderungen am Standort Dresden gerecht zu werden“, sagte Geschäftsführer Hans Deppe der Zeitung. Die Kurzarbeit sei zunächst bis Ende Juli geplant.

Themenseiten: AMD, Business, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD führt Kurzarbeit am Standort Dresden ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *