Ebf verbindet iPhone mit Lotus Notes und SAP-Lösungen

Software ermöglicht auch Zugriff auf SQL-Datenbanken

Mit dem Ebf.connector hat Ebf eine iPhone-Version seiner Client-Server-Lösung vorgestellt. Die iPhone-Software verbindet das Apple-Smartphone mit einer Reihe von Datenquellen wie Lotus Notes, SAP, Microsoft Exchange oder SQL-Datenbanken wie MS-SQL, MySQL und Oracle. Ebf.connector ist bereits für Blackberry und Windows Mobile erhältlich.

Die iPhone-Anwendung kommuniziert mittels eines Servers mit Datenbanken oder CRM-Programmen. Sie eignet sich vor allem für Geschäftsführer, Projektmanager oder Außendienstmitarbeiter, die beruflich viel unterwegs sind und jederzeit auf ihre Unternehmensdaten zugreifen müssen, um beispielsweise den Auftragsstatus zu kontrollieren oder dringende Anfragen zu bearbeiten.

Ebf.connector soll innerhalb der nächsten 14 Tage im App Store auftauchen. Angaben zum Preis hat Ebf noch nicht gemacht.

iPhone-Anwender konnten bislang mithilfe von iNotes Ultralight auf Lotus-Notes-Anwendungen zugreifen. Der Zugang ist jedoch nur über den Safari-Browser möglich, der als nicht besonders sicher gilt.

Themenseiten: Mobile, Software, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Ebf verbindet iPhone mit Lotus Notes und SAP-Lösungen

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Januar 2009 um 19:42 von Charles Hunter

    ebf Connector für`s iPhone
    Endlich hat die ebf den Connector für das iPhone entwickelt. Nun werden nicht nur unsere Blackberry Benutzer glücklich sein, sondern auch unsere iPhone Benutzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *