Monster meldet erneut Datendiebstahl

Entwendet wurden Benutzer-IDs und Passwörter, aber keine Lebensläufe

Monster.com ist nach eigenen Angaben erneut Zielscheibe von Angriffen aus dem Internet geworden. Unbefugte hätten rechtswidrig auf die Kundendatenbank zugegriffen und Kontakt- sowie Benutzerkontendaten entnommen, teilt das Unternehmen mit. Dabei seien Nutzer-IDs und Passwörter, E-Mail- Adressen, Namen, Telefonnummern und einige demografischen Daten gestohlen worden. Über die Anzahl der gestohlenen Datensätze gibt Monster keine Auskunft.

Dem Jobportal zufolge enthalten die entwendeten Informationen keine Lebensläufe. Die Jobbörse gibt an, sie sammle generell keine sensiblen Daten wie Sozialversicherungsnummer oder Höhe des Einkommen.

Unmittelbar nach dem Datenangriff habe man eine Untersuchung eingeleitet und Abhilfemaßnahmen ergriffen, so Monster. Bislang habe man jedoch keine rechtswidrige Verwendung der Daten feststellen können. Um die Informationen der Nutzer zu schützen, würden diese in Kürze aufgefordert, ihr Passwort für den Zugang zur Monster.com-Website zu ändern. Man rate jedoch bereits jetzt allen Anwendern, das Passwort sicherheitshalber selbstständig auszutauschen.

Bereits im August 2007 hatten sich Hacker Zugang zu Daten von Jobbewerbern bei Monster verschafft. Damals hatte Sal Iannuzzi, CEO von Monster Worldwide, weitere Angriffe nicht ausgeschlossen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Monster meldet erneut Datendiebstahl

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *