TSMC meldet Gewinneinbruch im vierten Quartal

Nettoerlöse sinken um 59 Prozent auf 292 Millionen Euro

Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), der weltgrößte Auftragsfertiger von Computerchips, hat im vierten Quartal 2008 einen Umsatzrückgang von 31 Prozent gemeldet. Die Einnahmen des Unternehmens sanken auf 64,6 Milliarden Taiwan-Dollar (1,49 Milliarden Dollar). Der Nettogewinn verringerte sich gegenüber dem letzten Quartal 2007 sogar um 64 Prozent und gegenüber dem dritten Vierteljahr 2008 um 59 Prozent auf 12,6 Milliarden Taiwan Dollar (292 Millionen Euro).

„Die weltweite Rezession weitet sich aus, und Kunden bauen ihre Lagerkapazitäten radikal ab“, sagte Lora Ho, CFO von TSMC. „Daraus resultiert eine deutlich geringere Nachfrage nach Wafern.“ TSMC fertigt unter anderem für AMD, Texas Instruments, Nvidia und Qualcomm.

TSMC-CEO Rick Tsai sieht erste Anzeichen dafür, dass der Chipmarkt im Laufe des ersten Quartals seinen Tiefpunkt erreichen wird. „Die Zahlen sind immer noch nicht gut, und ich möchte keine falschen Hoffnungen wecken. Ich glaube, dass wir einem Ende des Abschwungs entgegensehen. Wir benötigen aber mehr Zeit und Daten, um unsere Beobachtungen bestätigen zu können.“

Für das erste Quartal 2009 erwartet TSMC einen Umsatz zwischen 32 und 35 Milliarden Taiwan-Dollar (741 bis 810 Millionen Euro). Die Bruttomarge soll zwischen 1 und 5 Prozent liegen.

TSMC hatte der Chipindustrie bereits Anfang November Umsatzeinbußen als Folge der Wirtschaftskrise vorausgesagt. Von der Krise betroffen sind auch Intel, das in der letzten Woche einen Gewinneinbruch von 90 Prozent meldete, und AMD, das im vierten Quartal einen Fehlbetrag von 1,42 Milliarden Dollar auswies.

Themenseiten: AMD, Business, Intel, Quartalszahlen, TSMC

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TSMC meldet Gewinneinbruch im vierten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *