Deutschland: Sieben Prozent aller PCs mit Conficker infiziert

"Das ist ohne Zweifel eine Epidemie"

Laut Panda Security zeichnet der seit November kursierende Wurm „Conficker.C“ für immer mehr Infektionen verantwortlich. Die weltweite Infektionsrate ist nach Angaben der Sicherheitsexperten mittlerweile auf fast sechs Prozent gestiegen. Deutschland weist sogar nahezu sieben Prozent infizierte Computer auf. In 83 Ländern war der Schädling bereits nachweislich erfolgreich. Spanien, USA, Taiwan und Brasilien sind derzeit am schwersten betroffen.

Panda Security hat im Rahmen seiner Conficker-Untersuchung insgesamt zwei Millionen Computer weltweit analysiert. Auf 115.000 Systemen wurde der Schädling entdeckt. „Eine Infektionsrate in dieser Höhe ist ein Phänomen, das wir seit den großen Epidemien der Würmer Kournikova im Jahr 2001 oder Blaster im Jahr 2003 nicht mehr erlebt haben“, sagt Jan Lindner, Geschäftsführer von Panda Security Deutschland. Dies sei ohne Zweifel eine Epidemie.

Nach Angaben von Panda sind einige Varianten des Schädlings speziell auf so genannte Brute-Force-Attacken ausgerichtet. Brute-Force-Angriffe zielen vor allem auf Passwörter von FTP- oder SSH-Benutzerkonten, aber auch von Windows-Diensten ab. Jede Software und jeder Computer mit Remote-Zugang ist ein potenzielles Ziel. Im Fall Conficker.C waren bereits zahlreiche zu schwache Passwörter die Ursache der Infektion. Panda Security rät daher allen Anwendern, auf sicheren Kennwortschutz zu achten. Simple Zeichenkombinationen oder Benutzernamen sollten als Zugangsberechtigung in jedem Fall vermieden werden. Je länger ein Passwort, desto schwerer ist es zu knacken. Außerdem sollte es auf jedem Fall sowohl aus Zahlen und Zeichen als auch aus Buchstaben bestehen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

17 Kommentare zu Deutschland: Sieben Prozent aller PCs mit Conficker infiziert

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Januar 2009 um 15:35 von Chris

    Mit anderen Worten:
    Mind. 7% der User vernachlässigen ihre Pflicht(!) ihr System upzudaten. Immerhin ist der Patch seit Oktober letzten Jahres raus. Wer den bis heute nicht eingespielt hat sollte mit einem Monat Computerverbot und 3 Punkten in Redmond bestraft werden.

    • Am 22. Januar 2009 um 16:05 von MS-Auslacher

      AW: Mit anderen Worten:
      Noch viel einfacher! Nie wieder Windows kaufen, sondern Mac OS X oder Linux verwenden!

      • Am 22. Januar 2009 um 19:27 von Volker Schellbach

        AW: AW: Mit anderen Worten:
        …..sondern Mac OS X oder Linux verwenden!…

        Oder OS/2, Plan 9 oder noch was viel abgefahreneres und am Besten von einer Live-CD und mit Gummihandschuhen an der Tastatur (wegen der Gefahr der Überschreitungen der Artenbarriere)

        V.S.

      • Am 23. Januar 2009 um 5:10 von Fritz

        AW: Quatsch
        Die besten Programme gibt es nun mal für Windows. Linux ist gut für Netzwerkserver, aber wer kreativ arbeiten will (anstatt seine Zeit mit Treibersuche zu verschwenden), der benutzt Windows.

        • Am 23. Januar 2009 um 7:32 von ich25

          AW: AW: Quatsch
          Leider muß ich dir sagen, das du nicht viel Ahnung von OS hast. Kein normaler User würde sagen, das Windows ein gutes OS ist. Warum wird für Linux und Mac OS so wenig Viren geschrieben, na weil es bei Windows ganz einfach geht!!!! Windows hat so große Sicherheitslücken, da könntest du mit einem LKW durchfahren!!!!!!!

          • Am 23. Januar 2009 um 8:11 von Webba

            ja genau…
            Vielleicht könnte es wohl auch einfach daran liegen das es für jemanden der Viren verbreitet einfacher ist 95 % der Systeme zu erreichen als 5 %.
            Auch für andere BS gibt es Viren aber weil zu wenige diese nutzen fällt es einfach nicht auf…

    • Am 22. Januar 2009 um 17:33 von DuundIch=Wir

      AW: Mit anderen Worten:
      Also besser ausgedrückt , wer sein updates vernachlässigt sollte an eine Hilfsorganisation pro vernachlässigtem Update 50,– Eurolein bezahlen. Da würde sich manche Hilfsorganisation aber mächtig freuen !
      Wobei es bei MS auch noch so einfach ist alle Updates zu bekommen. Ein Häkchen setzen und der Fall ist geritzt !

      • Am 22. Januar 2009 um 22:22 von Inorouk

        AW: AW: Mit anderen Worten:
        Ja und von Windows schön zugemüllt werden. Gute Idee!
        Selbst ist der USer!

  • Am 22. Januar 2009 um 16:03 von Macman

    Mit anderen Worten:
    Kauft euch einen Mac und lasst Windows links liegen!

    • Am 22. Januar 2009 um 16:39 von os egaluser

      AW: Mit anderen Worten:
      wenn alle nen mac haben sinds halt macviren und würmer.

    • Am 22. Januar 2009 um 17:28 von warum mac ...

      AW: Mit anderen Worten:
      kaum hört man was über viren, trojaner und dergleichen, kommen wieder die mac und linux user auf den plan und machen werbung …

      • Am 22. Januar 2009 um 19:56 von Hans

        AW: AW: Mit anderen Worten:
        Mir wäre es auf jeden Fall lieber wenn Microsoft einen Marktanteil von 87% behält… dann hab ich auch in Zukunft mit meinem Mac vor Viren meine Ruhe ;)

    • Am 22. Januar 2009 um 21:38 von 286er for all

      AW: Mit anderen Worten:
      Ich hab noch ’nen 286er mit DOS 4.01 und Windows 1.0 druff. Den lässt der Virus auch links liegen ;-)

      • Am 22. Januar 2009 um 22:52 von habichnicht

        AW: AW: Mit anderen Worten:
        und mit dem hängst du am Internet!
        Geil!

  • Am 22. Januar 2009 um 23:34 von Lorena

    Panikmache!
    Das meiste davon ist Panikmache. In den 13 Jahren in denen ich nun wirklich viel online bin (täglich ein paar Stunden) habe ich noch nie nen Virus drauf gehabt. Da kann man mir sagen was man will, ich bin der Meinung, es wird heftigst Panikmache getrieben mit diesen Virenmeldungen! Es mag sein, dass es ein paar Leute gibt die betroffen sein werden aber so schlimm und in dem Mass wie da ein Trara drum gemacht wird, glaube ich ist das echt übertrieben.

  • Am 24. Januar 2009 um 14:25 von CPP

    Jedes OS braucht zeitnahe Patches und Patch-Installation
    Heute wird komplexe Software (OS) geschrieben, die nicht vollumfänglich getestet werden kann. Daher sind – bei Bekanntwerden von Lücken – Patches nötig.

    Von daher: Jedes OS braucht Security Patches unter den zuvor genannten Entwicklungs-Bedingungen.

    Wenn nun auf einmal ein paar Mac und Linux User meinen, eine fehlende Patch-Einspielung liege am OS und nicht am User Verhalten, dann haben diese vermeintlichen Überflieger jegliche Logik und Realität verloren.

    Es gibt auch für Mac und Linux Schädlinge!

    Insofern ist der Hinweis auf einen OS-Wechsel mehr als dummes Zeug!
    Denn – ein ungepatchter Mac oder Linux Rechner ist genauso gegenüber bekannten Mac oder Linux Lücken anfällig. Na sowas aber auch…

    Schade, daß diese User nur dummes MS-Bashing betreiben, anstatt die betroffenen User auf deren Pflichten hinzuweisen. Mehr als langweilig, man ist geneigt sogar von Niveaulos zu sprechen!

    • Am 2. Juni 2009 um 18:24 von Katy

      AW: Jedes OS braucht zeitnahe Patches und Patch-Installation
      Ich muss noch dazu sagen, ich habe schon öfters Leute miterlebt, die gar nicht nachdachten, was sie anklicken, downloaden, öffnen, ausführen etc. pp.
      Da wundert mich die Verbreitung einiger Trojaner und Würmer nicht, wenn es uns am Verstand fehlt.
      Und da ist es egal, welches Betriebssystem man verwendet oder ob man nun diesen patch hat, oder das Antivir Programm.
      Wer selber nicht mitdenkt, da hilft auch der Größte Schutz nicht.
      That’s the way it goes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *