Konica Minolta bringt netzwerkfähigen Farblaserdrucker

Magicolor 1650EN ab sofort für rund 355 Euro erhältlich

Konica Minolta hat sein Drucker-Portfolio um einen netzwerkfähigen Farblaser erweitert. Der Magicolor 1650EN eignet sich mit einem empfohlenen monatlichen Druckvolumen von durchschnittlich 500 Blatt für kleine Arbeitsgruppen.

Die Druckauflösung beträgt 600 mal 600 dpi bei 4 Bit Farbtiefe. Der Magicolor 1650EN druckt laut Herstellerangabe bis zu 5 DIN-A4-Seiten pro Minute in Farbe und maximal 20 Seiten in Schwarzweiß. Die erste Druckseite liegt nach 22 beziehungsweise 13 Sekunden im Ausgabefach. Die Aufwärmzeit vor dem ersten Druck beträgt etwa 30 Sekunden.

Der Farblaserdrucker verarbeitet A5 und A4 sowie benutzerdefinierte Formate und Grammaturen von 60 bis 209 Gramm pro Quadratmeter. Die Papierkassette fasst bis zu 200 Blatt und kann optional um eine 500-Blatt-Kassette erweitert werden. Die Modellvarianten 1650EN-d und 1650EN-dt bieten zusätzlich eine integrierte Duplexeinheit.

Das Betriebsgeräusch liegt laut Konica Minolta bei maximal 49 Dezibel im Betrieb und bei höchstens 28 Dezibel im Standby. Die Bedienung erfolgt mittels eines LC-Displays und selbsterklärenden Tasten. Per USB-2.0- oder Fast-Ethernet-Schnittstelle lässt sich der zu Windows, Mac und Linux kompatible Drucker ins Netzwerk einbinden.

Der Magicolor 1650EN ist ab sofort erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für die Standardausführung beträgt 355,81 Euro.

Konica Minolta 1650EN
Der Magicolor 1650EN druckt pro Minute bis zu 5 Farb- und 20 Schwarzweiß-Seiten (Bild: Konica Minolta).

Themenseiten: Hardware, Konica Minolta

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Konica Minolta bringt netzwerkfähigen Farblaserdrucker

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Januar 2009 um 18:43 von atx

    4 Bit Farbtiefe
    das entspricht 16 Farben. Dann wäre es maximal ein Buntdrucker und kein Farbdrucker. 16 Bit braucht man für vernünfige Farbdrucke. Ist hier vielleicht ein Recherchefehler???

  • Am 19. Januar 2009 um 21:57 von My User

    wieso "portfolio erweitert"
    Konica Minolta hat schon lange netzwerkfähige Farblaserdrucker – ich habe schon lange einen 2430DL. Farblaser mit Netzwerkanschluss. Haben wir hier etwas falsch verstanden? Oder hätte es heißen müssen "Konica Minolta bringt neuen (oder weiteren) netzwerkfähigen Farblaserdrucker"??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *