Seagate räumt Firmware-Bug bei Festplatten ein

Betroffen sind die Serien Barracuda 7200.11, Barracuda ES.2 SATA und DiamondMax 22

Seagate hat auf ein potenzielles Firmware-Problem seiner Festplatten der Serien Barracuda 7200.11, Barracuda ES.2 SATA und DiamondMax 22 hingewiesen. Aufgrund eines Bugs werden einige im Dezember 2008 hergestellten Laufwerke beim Systemstart plötzlich nicht mehr erkannt. Gespeicherte Daten werden laut Hersteller zwar nicht gelöscht, aber Nutzer haben keine Möglichkeit mehr, auf sie zuzugreifen.

Auf einer eigens eingerichteten Support-Website empfiehlt Seagate, ein Firmware-Update für alle potenziell betroffenen Modellserien durchzuführen. Für eine genaue Anleitung sollen Kunden den Hersteller per E-Mail an discsupport@seagate.com kontaktieren, in der sie Modell- und Seriennummer sowie die aktuelle Firmware-Version ihrer Festplatte angeben. Um an diese Informationen zu kommen, ohne das Laufwerk ausbauen zu müssen, bietet Seagate ein Tool namens Drive Detect zum kostenlosen Download an.

Anwender, die nicht mehr auf ihre Festplatte zugreifen können, haben die Möglichkeit, das Laufwerk im Rahmen der Garantie umzutauschen. Die darauf gespeicherten Daten dürften dann aber verloren sein.


Seagate-Festplatten mit Firmware-Problem
Barracuda 7200.11 Barracuda ES.2 SATA DiamondMax 22
ST31000340AS
ST3750330AS
ST3640330AS
ST3500320AS
ST31500341AS
ST31000333AS
ST3640323AS
ST3640623AS
ST3320613AS
ST3320813AS
ST3160813AS
ST31000340NS
ST3750330NS
ST3500320NS
ST3250310NS
STM31000340AS
STM3750330AS
STM3500320AS
STM31000334AS
STM3320614AS
STM3160813AS
STM31000333AS

Seagate Drive Detect
Mit Drive Detect lassen sich Modell- und Seriennummer sowie Firmware-Version einer Seagate-Festplatte auslesen (Bild: Seagate).

Themenseiten: Hardware, Seagate, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Seagate räumt Firmware-Bug bei Festplatten ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Januar 2009 um 20:39 von Peter

    Firmware nicht für alle.
    Hallo,
    ich habe eine betroffenen Platte.
    Was aber verheimlicht wird, das die Platten mit der P/N 9BX154-303 von der angebotenen Firmware nicht unterstützt wird.
    Ich habe meine Platte bei einem Händler gekauft. Auf der Platte steht "Manufactured by Seagate for OEM"
    Also Sind warscheinlich solche OEM Platten mal wieder ausgenommen. :-(

    • Am 20. Januar 2009 um 8:19 von Der Skeptiker

      AW: Firmware nicht für alle.
      Nach zwei Frustrationen um 1986/88 mit Seagateplatten gab ich dem Konzern im Jahr 2000 noch einmal eine Chance und kaufte ein DAT-Laufwerk mit 6-fach Tapewechsler. Auch das Teil war in Richtung Betriebssystem undurchdacht und damit Schrott.

      Nie wieder Seagate. Seit 1990 bin ich mit ein paar Dutzend Platten bei IBM/Hitachi und Tapelaufwerke gibt es nur mehr von HP.

      Alles in Ordnung!

      Was bliebt ist ein leichtes Lächeln auf die Seagate-Kunden, da sie – wie ich damals auch – ebenfalls im Regen stehen gelassen werden.

      Dem Laden fehlt technische Führung. Koofmichs haben die genug.

  • Am 21. Januar 2009 um 14:23 von Laubie

    Firmwareupdate fehlerhaft
    Ich besitze auch eine ST3500320AS.
    Nach dem Update konnte ich aber nicht mehr auf die Platte zugreifen.
    Das Bios erkennt die Platte zwar noch, I/O-Operationen funktionieren jedoch nicht mehr.
    Laut Seagate-Forum hat das Update SD1A einen Fehler, und ist mittlerweile auch nicht mehr herunter zu laden.

    Seagate verspricht in 24h ein neues Update.

  • Am 22. Januar 2009 um 8:57 von Peter

    neue Firmware vorhanden
    Siehe auf Computerbase.de
    http://www.computerbase.de/forum/showpost.php?p=5464293&postcount=824

    Neue Firmware funktioniert anscheinend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *