Intel meldet Gewinneinbruch im vierten Quartal

Profit sinkt um 90 Prozent auf 234 Millionen Dollar

Intels Gewinn ist im vierten Quartal um 90 Prozent eingebrochen. Statt der 2,3 Milliarden Dollar oder 0,38 Dollar pro Aktie des letzten Quartals 2007 erreichte der Chiphersteller nur einen Profit von 234 Millionen Dollar oder 0,04 Dollar pro Aktie. Der Umsatz sank im gleichen Zeitraum um 23 Prozent von 10,7 Milliarden Dollar auf 8,2 Milliarden Dollar.

Nach Auskunft von Stacy Smith, Chief Financial Officer bei Intel, verzeichnete das Unternehmen vor allem in der zweiten Hälfte des vierten Quartals einen starken Auftragsrückgang. Smith kündigte eine deutliche Reduzierung der Fertigungskapazitäten an, um mögliche Überkapazitäten in der Produktion zu vermeiden.

Eine Prognose für das erste Quartal wollte Intel aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen Lage nicht treffen. Smith vermutete jedoch, dass die geringe Nachfrage in der zweiten Hälfte des vierten Quartals auch in den nächsten Monaten anhalten werde.

Im gesamten Geschäftsjahr 2008 konnte Intel nicht an das Ergebnis des Vorjahres anknüpfen. Der Jahresumsatz sank um knapp 2 Prozent von 38,3 Milliarden Dollar auf 37,6 Milliarden Dollar, während der Nettogewinn um 25 Prozent auf 5,3 Milliarden Dollar schrumpfte.

Das schlechte Ergebnis hatte sich bereits im November angedeutet, als Intel zuerst vor einer sinkenden Nachfrage gewarnt und kurz darauf auch seine Prognose für das vierte Quartal reduziert hatte. Die Börse reagierte

gelassen auf die schlechten Zahlen. Nachdem im gestrigen Tagesverlauf der Kurs der Aktie bereits um 1,6 Prozent gestiegen war, konnte das Papier im nachbörslichen Handel um weitere 4,2 Prozent zulegen.

Themenseiten: Business, Intel, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel meldet Gewinneinbruch im vierten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *