DB und T-Mobile erweitern Breitbandangebot im ICE

Fahrgäste können jetzt auch auf der Strecke Frankfurt–Hannover–Hamburg drahtlos surfen

Die Deutsche Bahn und T-Mobile erweitern ihr Internet-Angebot im Zug. Ab sofort können ICE-Kunden auch auf der Strecke Frankfurt–Hannover–Hamburg per WLAN im Internet surfen oder E-Mails abrufen und verschicken. Benötigt wird ein WLAN-fähiges Endgerät: etwa Laptop, Netbook oder iPhone. Diesen Service gab es für Fahrgäste bisher zwischen Dortmund, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Augsburg und München.

Bis heute sind rund 50 ICE 1 und ICE 3 mit der für den Online-Zugang notwendigen Technik ausgerüstet. Weitere rund 20 ICE-3-Züge sollen 2009 folgen. Die Züge sind am „HotSpot“-Logo von T-Mobile zu erkennen.

Vertragskunden von T-Mobile und T-Home können sich unmittelbar einloggen. Darüber hinaus haben alle Fahrgäste die Möglichkeit, Zeitkontingente von unterschiedlicher Dauer direkt im ICE online zu bestellen und per Kreditkarte zu bezahlen.

Für Vielfahrer und Vielsurfer bietet T-Mobile eine Monatsflatrate an. So können alle Fahrgäste ohne Vertragsbindung für 29 Euro einen Monat lang unbegrenzt im ICE und an allen weiteren mehr als 8000 T-Mobile-Hotspot-Standorten in Deutschland surfen.

Auch die DB-Lounges in 14 Bahnhöfen bieten einen T-Mobile-Hotspot. Reisende der 1. Klasse erhalten in den für sie bestimmten Bereichen der Lounges in Hamburg, Berlin und München kostenfreien Zugang ins Internet.

Themenseiten: Breitband, T-Mobile, Telekommunikation, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DB und T-Mobile erweitern Breitbandangebot im ICE

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *