Lenovo bringt Notebook mit zwei Displays

10,6-Zoll-Screen kann seitlich ausgezogen werden

Lenovo hat mit dem ThinkPad W700ds ein Notebook mit zwei Displays vorgestellt. Es ist ab sofort zu Preisen ab 5389,51 Euro erhältlich.

Neben einem 17-Zoll-Widescreen mit 1920 mal 1200 Bildpunkten Auflösung verfügt das Gerät über ein 10,6-Zoll-Display (768 mal 1280), das seitlich aus dem Deckel herausgezogen und wie ein Autospiegel um bis zu 30 Grad angewinkelt werden kann. Es vergrößert die Bildschirmfläche um 39 Prozent. Der Hauptbildschirm hat im Vergleich zu Standarddisplays eine um 72 Prozent größere Farbskala.

Lenovo positioniert das W700ds als mobile Workstation. Daher sind die leistungsfähigsten Komponenten verfügbar: Quad-Core-CPU, zwei Festplatten in RAID-Konfiguration sowie Nvidia-Quadro-FX-Grafik. Des Weiteren ist das Notebook mit bis zu 8 GByte DDR3-RAM und einer Auswahl an Solid State Disks und traditionellen Festplatten mit bis zu 960 GB Gesamtspeicherplatz erhältlich. Die Lösung ist von mehr als 20 Software-Anbietern für Spezialanwendungen zertifiziert. Außerdem besitzt das ThinkPad W700ds Zertifikate von mehr als 20 unabhängigen Software-Anbietern.

Optional erhältlich sind ein Grafiktablett, das neben dem Mousepad untergebracht ist, sowie ein Farbkalibrator, der automatisch die Display-Farbe einstellt und so ein realistischeres Bild zeigt. Eine spezielle Kühlung soll trotz der hohen Leistung für einen leisen Betrieb sorgen.

Das W700ds misst 41 mal 31 mal 5,2 Zentimeter und wiegt 4,96 Kilo. Damit ist es gut 1,5 Zentimeter dicker und ein Kilo schwerer als andere 17-Zoll-Notebooks. Diese bieten aber deutlich weniger Leistung und kein zweites Display.

Lenovo ThinkPad W700ds mit zwei Displays und integriertem Grafiktablett (Bild: Lenovo)
Lenovo ThinkPad W700ds mit zwei Displays und integriertem Grafiktablett (Bild: Lenovo)

Themenseiten: Hardware, Lenovo, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Lenovo bringt Notebook mit zwei Displays

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Januar 2009 um 16:54 von Lutz

    Und wie lang läuft das Gerät mit Akku
    Häßlich teuer und wenig Mobil. Einfach Schrott.

    • Am 7. Januar 2009 um 18:46 von Fritz

      AW: Geniales Ding
      Wer einmal mit zwei Monitoren gearbeitet hat, fühlt sich auf seinem Notenbook immer so eingeschränkt, da ist dieses Gerät eine geniale Lösung. Klar, dass sein Zweck nicht WÄHREND der Reise, sondern NACH der Reise ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *