Apple wegen defekter iMac-Bildschirme verklagt

Tausende Nutzer bemängeln vertikalen Streifen auf ihrem Display

Ein iMac-Besitzer aus Florida hat vor einem Gericht in Nordkalifornien eine Sammelklage gegen Apple eingereicht. Laut einem Bericht des AppleInsider wirft Aram Hovsepian dem Unternehmen in einer 13-seitigen Klageschrift vor, iMac-Computer mit einem Defekt verkauft zu haben. Demnach sind Hovsepian und tausende andere iMac-Nutzer von einem Fehler betroffen, bei dem ein vertikaler Streifen auf dem Display eines iMac zu sehen ist. Auf YouTube dokumentieren mehrere Videos das Problem.

Hovsepian verlangt in seiner Klage Schadenersatz für die defekte Hardware und die Erstattung seiner Anwaltskosten. „Apple hat die Verbraucher nicht über die Fehler der iMac-Displays informiert“, heißt es in der Klageschrift. Apple soll von den Bildschirm-Problemen gewusst und trotzdem weiter iMacs verkauft haben. „Apple hat unrechtmäßigerweise Garantieansprüche abgelehnt, obwohl die Ursache der vertikalen Linien in der Fertigung oder dem Design des Bildschirms liegt.“

Apple gewährt auf das Display des iMac eine einjährige Herstellergarantie, die der Kläger als ungültig ansieht. Die Klage enthält keine Details, welche iMac-Modelle von dem Defekt betroffen sind. Es soll sich jedoch um Geräte handeln, die zwischen 2006 und 2008 verkauft worden sind.

Themenseiten: Apple, Desktop, Displays, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Apple wegen defekter iMac-Bildschirme verklagt

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Dezember 2009 um 16:52 von pansophie

    Display Defekt
    Mein iMac aus dem Jahr 2006 hat eben solche Display-Probleme. Erst war es nur ein schmaler vertikaler, einfarbiger Streifen, inzwischen sind es neun, unterschiedlich farbig. Bei Gravis diagnostizierte man messerscharf, es sei das Display, dessen Austausch mich 550 EUR kosten würde und deshalb rate man bei einem 3 Jahre alten iMac von der Reparatur ab: besser also solle ich einen neuen anschaffen. Auf meinen Hinweis, ob ich ähnliche Probleme wieder erwarten könne, kam die Antwort, dass man im Geschäft auch einen habe, allerdings mit nur einen Streifen innerhalb eines Jahres. Na toll. Was also kann man hierzulande tun?! Hat jemand einen Rat?!

    • Am 19. Januar 2010 um 0:47 von Klaus Kinski

      AW: Display Defekt
      da bin ich aber froh, dass bei mir nur ein 1-pixel breiter fehler ganz weit links im bildschirm nervt. pink sieht er aus, und das passt zu den wenigsten anwendungen :-)
      also pech gehabt. oder auch ne sammelklage versuchen? keine zeit oder lust. ist e zu spät. und zähneknirschend den nächsten kaufen.

      • Am 4. April 2010 um 22:58 von axel bartell

        AW: AW: Display Defekt
        habe auch ein streifenproblem auf meinem imac 17 zoll.der 2te streifen in 2 tagen,das gerät ist gerade mal 3 jahre alt.vieleicht sollte man doch eine sammelklage anstreben?

        • Am 27. Mai 2010 um 23:31 von reinig daniela

          AW: AW: AW: Display Defekt
          ich habe die probleme auch, und die pixlbreiten streifen werden immer mehr…
          nochdazu gab es sogar ein programm bei apple die die geräte kostenlos repariert hat, ich war 2 monate zu spät, und jetz sitz ich so da,
          kann doch nicht sein oder?
          gruss
          daniela

    • Am 13. September 2015 um 16:46 von Michael

      Einen Windows-Rechner für die Hälfte des Geldes kaufen. Windows 7 ist ein stabiles System, mit etwas Grips lässt sich auch ein Linux-System installieren. So fallen die wenigen Argumente für einen Mac unter den Tisch. Dorthin gehört auch die ganze Spinnerei von Macs. Das ist kein Oberklasse-Rechner, allenfalls Mittelklasse. Die Streifen auf den Bildschirmen sind keine Einzelfälle, eher die Regel. Für das die 1400 Euro, die ich für meinen iMac gezahlt habe, hätte ich ohne Probleme zwei Laptops von Acer oder Asus kaufen können. Die Hardware ist auch nicht schlechter als die vom Mac, nur besser verarbeitet. Mein Acer-Aspire von Januar 2011 hat jedenfalls keine Streifen oder Pixelfehler und stürzt nie ab. Nie mehr werde ich auf Apple hereinfallen – ich lasse mich nicht mehr „veräppeln“. Michael

  • Am 28. Juni 2010 um 16:17 von maren

    Austausch durch Apple
    Ich hatte auch das Problem mit meinem vier Jahre alten iMac. Habe dann bei Apple angerufen und auf darauf hingewiesen, dass das Problem bereits häufiger schon aufgetreten ist und bei vielen Besitzern das Display auf Kulanz umsonst ausgetauscht worden ist. Daraufhin habe ich auch noch nach vier Jahren das Display kostenlos ersetzt bekommen. Aber leider jetzt ein Monat nach dem Austausch fängt alles wieder von vorne an. Das Display hat wieder Streifen bekommen. Bin gespannt, was Apple wieder dazu sagt.

    Gruss
    Maren

    • Am 28. August 2010 um 14:35 von mag

      AW: Austausch durch Apple
      ich habe heute einen erstklassigen Service bei Apple Care erfahren; auf Kulanz einen ‚late 2006 17" iMac i2C‘ für 1:1 Display Austausch erhalten!
      Hoffentlich geht hier dann alles gut ist in der Zukunft auch wieder 1A – wie so vieles bei Apple. Also: erst mal direkt bei Apple Care anklopfen … All the best – mag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *