Steve Jobs: „Ich habe eine Hormonstörung“

Heilung ist laut Ärzten einfach, aber langwierig

In einem offenen Brief an die „Apple-Community“ hat sich CEO Steve Jobs zu seinem Gesundheitszustand geäußert. Er schreibt, dass seine Ärzte eine Störung des hormonellen Gleichgewichts diagnostiziert hätten. Es sei niemandem verborgen geblieben, dass er seit Anfang 2008 massiv an Gewicht verloren habe. Dies sei zunächst sowohl für seine Ärzte als auch für ihn ein Rätsel gewesen.

In den letzten Wochen habe er entschieden, dass die Suche nach Grund für den Gewichtsverlust für ihn oberste Priorität genieße. Komplizierte Bluttests hätten schließlich die Vermutung einer Hormonstörung bestätigt, die seinem Körper der Proteine "beraube".

Es handle sich um ein Ernährungsproblem, dessen Heilung relativ einfach sei. Er habe die Behandlung bereits begonnen. Die Gewichtszunahme werde einige Zeit in Anspruch nehmen, so wie auch die Gewichtsabnahme nicht über Nacht erfolgt sei. Seine Ärzte gingen davon aus, dass er bis zum Frühjahr sein altes Gewicht zurückbekomme.

Bis dahin werde er den Posten des CEO bei Apple weiter ausfüllen. Er wäre der erste, der den Verwaltungsrat informierte, wenn er sich nicht in der Lage fühlte, seine Pflichten als CEO zu erfüllen. Abschließend erklärte er, dass dies bereits mehr sei, als er eigentlich über seinen Gesundheitszustand habe sagen wollen, und dass er sich nicht weiter äußern werde.

Im Vorfeld der MacWorld Expo waren erneut Gerüchte über Steve Jobs Gesundheitszustand laut geworden, als Apple bekannt gab, dass nicht Steve Jobs, sondern Marketing-Chef Phil Schiller die Keynote halten werde.

Themenseiten: Apple, Business, Steve Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Steve Jobs: „Ich habe eine Hormonstörung“

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Januar 2009 um 19:12 von Macman

    Gute Besserung
    Steve gute Besserung für dich!

  • Am 6. Januar 2009 um 11:18 von Harry Wessling

    Hormonstörung bei Apple
    Auch den härtesten kann die Gesundheit mal aus der Bahn werfen. Hier wird deutlich, wie wichtig der Starverkäufer Steve Jobs für die Company ist.

    Wir alle wünschen uns, dass Steve schnell wieder gesund wird, damit wir alle weiter im genuss so wunderbarer Produkte sein werden. ich befürchte, dass ohne ihn recht Schnell ein Featurismus bei Apple einsetzten könnte.

    Alles was dann bleibt, ist eine Rückkehr zu Windows.

    Also Steve, lieber mal vom Gaspedal und gesund werden! Wir würden auch mal ein paar Monate ohne Deine Show auskommen, aber dann muss es auch weiter gehen!

  • Am 7. Januar 2009 um 0:27 von Rainer Warzecha

    Gute Besserung
    Menschen die so lange und intensiv kreativ gearbeitet haben, gehen mitunter auch durch Krisen und Phasen der Erschöpfung. Man sollte Steve in Ruhe lassen und Apple vertrauen – es wird weiter der bessere Computer für uns sein, der in Cuppertino gebaut wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *