Marokkanische Hacker kapern israelische Websites

Angreifer kannten Zugangsdaten des Domain-Registrars

Eine Gruppe marokkanischer Hacker, die sich selbst „Team Evil“ nennt, hat mehrere bekannte israelische Websites gekapert, um gegen den Einmarsch im Gaza-Streifen zu protestieren. Das berichtet Gary Warner, Chef des Instituts für Computerkriminalität der University of Alabama, in einem Blogeintrag. Unter den gekaperten Sites befanden sich unter anderem YnetNews.com, eine englischsprachige israelische News-Website und terrorism-info.org.il, eine Website, die über die Operation „Cast Lead“ aus israelischer Sicht berichtet.

Die Hacker haben sich beim Domain-Registrar der betroffenen Sites Domain The Net mit Benutzernamen und Passwort angemeldet. Yoav Keren, CEO von Domain The Net bestätigte, dass es einen erfolgreichen Angriff auf die internen Server gegeben habe, und Zugangsdaten von Kunden gestohlen worden seien. Die Lücke sei inzwischen geschlossen.

Mit den gestohlenen Zugangsdaten konnten die Hacker die DNS-Server der betroffenen Domains auf ns1.bestsecurity.jp ändern. Dabei handelt es sich um einen Server des Hosting-Anbieters Fast Servers in Chicago. Die gefälschten Webseiten wurden ebenfalls bei Fast Servers gehostet. Inzwischen werden alle Domains wieder an die DNS-Server der Eigentümer delegiert, so dass die richtigen Websites erscheinen.

Themenseiten: Hacker

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Marokkanische Hacker kapern israelische Websites

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *