Chipindustrie meldet Umsatzrückgang im November

Speicherhersteller für Abschwung hauptverantwortlich

Nach Angaben der Semiconductor Industry Association (SIA) sind die Einnahmen der Halbleiterindustrie im November 2008 auf 20,8 Milliarden Dollar gesunken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von 9,8 Prozent. Im Vergleich zum Oktober fielen die Verkäufe um 7,2 Prozent.

Vor allem Anbieter von Speicherbausteinen sind von der Wirtschaftskrise betroffen. Ohne den Anteil der Speicherhersteller sank der Branchenumsatz nur um 4,8 Prozent von 18,2 auf 17,3 Milliarden Dollar. Ähnlich verhält es sich bei den kumulierten Umsätzen aus den ersten elf Monaten des Jahres 2008. Während die gesamte Halbleiterindustrie in diesem Zeitraum um 0,2 Prozent wachsen konnte, erwirtschaftete die Branche ohne die Hersteller von Speicherchips ein Plus von 5,6 Prozent.

„Nicht alle Bereiche der Halbleiterindustrie sind gleichermaßen von der Rezession betroffen“, sagte SIA-Präsident George Scalise. „Der Markt für Speicherbausteine hat bereits im Verlauf des Jahres 2008 unter einem starken Preisdruck gelitten und erfährt nun eine deutlich geringere Nachfrage. In vielen anderen Bereichen liegen die Verkäufe bisher über dem Niveau des Vorjahres.“

Mitte Dezember hatten die Marktforscher von Gartner der Halbleiterindustrie schlechte Zeiten vorausgesagt. Die Analysten erwarten, dass der Branchenumsatz 2009 um 16,3 Prozent auf 219 Milliarden Dollar sinken wird.

Themenseiten: Business, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chipindustrie meldet Umsatzrückgang im November

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *