Google erlaubt kommerzielle Software im Android Market

Entwickler in Großbritannien und den USA dürfen ab Anfang 2009 Geld für ihre Programme verlangen

Google will im Laufe des ersten Quartals 2009 in seinem Android Market auch kostenpflichtige Software anbieten. Dies geht laut einem Bericht von VentureBeat aus einer E-Mail hervor, die das Unternehmen an Android-Entwickler verschickt hat. Bereits zu Beginn des Jahres sollen in Großbritannien und den USA nicht mehr nur kostenlose Programme erhältlich sein.

Der Android Market mit kostenpflichtiger Software ist künftig auch in Ländern verfügbar, in denen T-Mobile das Google-Handy erst im neuen Jahr auf den Markt bringen wird. Der Entwickler Martin Drashkov nennt in seinem Blog Deutschland, Österreich, die Niederlande, Italien, Frankreich und Spanien. Seiner Ansicht nach wird der finanzielle Anreiz Programmierer motivieren, mehr und bessere Anwendungen für den Android Market zu entwickeln.

Google hatte den Android Market Ende August als Konkurrenz zu Apples App Store vorgestellt. Seit Mitte Juli haben laut Apple die Kunden des App Store mehr als 300 Millionen Anwendungen heruntergeladen. Allerdings hat das Unternehmen keine Angaben darüber gemacht, wie viele Programme kostenlos und wie viele kostenpflichtig sind. Der Blog 148 Apps schätzt den Anteil kostenloser Anwendungen im App Store auf 25 Prozent. Die teuerste Software für das iPhone oder den iPhone Touch kostet ihm zufolge 899,99 Dollar.

Themenseiten: Android, Apple, Business, Google, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google erlaubt kommerzielle Software im Android Market

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *