Erstmals mehr Notebooks als Desktops verkauft

Verkaufszahlen mobiler Systeme steigen um 40 Prozent auf 38,6 Millionen

iSuppli hat im dritten Quartal 2008 erstmals höhere Verkaufszahlen von Notebooks als von Desktop-Computern ermittelt. Nach Angaben der Marktforscher wurden zwischen Juli und September 38,6 Millionen Laptops verkauft, 40 Prozent mehr als im dritten Quartal 2007. Die Zahl der verkauften Desktop-PCs sank in diesem Zeitraum um 1,3 Prozent auf 38,5 Millionen.

Insgesamt wuchs der PC-Markt im letzten Vierteljahr um 15,4 Prozent und übertraf damit iSupplis eigene Schätzung von 12 Prozent. Mit 14,9 Millionen verkauften Computern bleibt Hewlett-Packard Marktführer, gefolgt von Dell und Acer.

„Die große Überraschung im dritten Quartal ist die Performance von Acer“, erklärte Matthew Wilkins, leitender Analyst bei iSuppli. Das taiwanische Unternehmen schließe immer weiter zu Dell auf. „Acer hat fast 3 Millionen mehr Notebooks verkauft als im zweiten Quartal 2008. Der größte Teil dieser drei Millionen waren Netbooks.“ Der Erfolg von Notebooks im Allgemeinen und Netbooks im Speziellen ist dagegen keineswegs unerwartet, sondern war vor einem Jahr so prognostiziert worden.

Nach dem guten dritten Quartal hat iSuppli seine Wachstumsprognose für 2008 von 12,5 Prozent auf 13 Prozent erhöht. Im nächsten Jahr erwartet das Unternehmen für den weltweiten PC-Markt ein Plus von 4,3 Prozent.

Themenseiten: Acer, Business, Dell, Desktop, Hewlett-Packard, Marktforschung, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erstmals mehr Notebooks als Desktops verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *