Gravis und Karstadt beenden Zusammenarbeit

Testfilialen in Düsseldorf und Lübeck werden zum 1. Februar 2009 geschlossen

Gravis, Deutschlands größter Händler für Apple-Produkte, und Karstadt haben ihre Zusammenarbeit beendet. Wie die Wirtschaftswoche berichtet, sollen die beiden im November 2007 eröffneten Gravis-Filialen in den Karstadt-Warenhäusern in Düsseldorf und Lübeck zum 1. Februar 2009 geschlossen werden.

Arcandor, Eigentümer von Karstadt, will dem Bericht zufolge zukünftig Apple-Produkte auf eigene Rechnung in seinen Filialen verkaufen. Den Anfang machen die Niederlassungen in Düsseldorf, Lübeck und die Filiale am Münchner Hauptbahnhof. Am 6. Dezember hatte Apple seinen ersten deutschen Apple Store in der bayerischen Landeshauptstadt eröffnet.

Gravis-Chef Archibald Horlitz erklärte gegenüber der Wirtschaftswoche, sein Unternehmen habe sich 2008 mit Hinblick auf die Zusammenarbeit mit Karstadt mit Neueröffnungen zurückgehalten. Mittelfristig werde Gravis zu den bestehenden 30 Filialen in Deutschland weitere 20 Standorte in Städten eröffnen, in denen der Apple-Händler noch nicht vertreten sei. Mit Läden in Wien, Linz, Graz und Salzburg plant das Unternehmen laut Wirtschaftswoche zudem erstmals in seiner Firmengeschichte die Eröffnung von Ladengeschäften im Ausland.

Themenseiten: Apple, Business, Gravis

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gravis und Karstadt beenden Zusammenarbeit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *