Tragbares Blu-ray-Kino: Packard Bell EasyNote TN 65 im Test

Blu-ray-Notebooks sind auch nach dem Sieg über HD-DVD selten zu finden, Modelle für deutlich unter 1000 Euro noch seltener. Mit dem circa 750 Euro teuren Easynote TN 65 legt Packard Bell ein solches Gerät vor. ZDNet hat es getestet.

Eher schmal und lang – schon von außen in geschlossenem Zustand kann man das besondere Display des EasyNote TN 65 (P091) von Packard Bell erahnen. Es hat ein Seitenverhältnis von 16:9 statt des üblichen 16:10. Über das integrierte Blu-ray-Laufwerk abgespielte Filme sollten sich so ohne schwarze Balken wiedergeben lassen.

Der Deckel aus mattem, anthrazitfarbenem Kunststoff zeigt sich erfreulicherweise immun gegen Fingerabdrücke. Ovale Vertiefungen sorgen für einen optisch interessanten Effekt. Ganz auf den empfindlichen Klavierlack will offenbar auch Packard Bell nicht verzichten: Der Displayrahmen ist damit überzogen.

Die Handballenauflage sowie der Bereich um die Tastatur sind aus gebürstetem Aluminium. Chromrahmen fassen Tastatur und Touchpad ein. Letzteres ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, da es die Form eines Kreises hat und die Klicktasten in die Handballenauflage eingearbeitet sind.

Die Tastatur mit Ziffernblock ermöglicht eine bequeme Eingabe von Text, da ihre Tasten einen angenehmen Druckpunkt haben. Sie klingen aber ein wenig klapprig.

Insgesamt ist das EasyNote TN solide und gut verarbeitet. Das Design wirkt stimmig, schick und nicht aufdringlich. Ein solches Gerät stellt man sich gerne ins Wohnzimmer.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tragbares Blu-ray-Kino: Packard Bell EasyNote TN 65 im Test

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *