Stiftung Warentest: Aktuelle iPod-Modelle schneiden gut ab

Die Stiftung Warentest hat 20 mobile Multimediaplayer einem Test unterzogen und die verschiedenen iPod-Modelle durchweg mit der Note “Gut” bewertet. In der Kategorie “Musik- und Videospieler” erhielt der iPod Nano der vierten Generation die Note 2,5 und platzierte sich hinter dem Sony NWZ–A828 (2,2) auf dem zweiten Rang. Allerdings bemängelten die Tester das Display des iPod Nano und bewerteten es nur mit “Befriedigend”.

In der Rubrik “Musik- und Videospieler mit großem Bildschirm” belegten die Apple-Geräte die Plätze eins und zwei. Stiftung Warentest attestierte dem iPod Touch der zweiten Generation das beste Bild. Auch der gute Klang und die lange Akkulaufzeit konnte überzeugen. Der iPod Touch erhielt die Note 2,5. Noch einen Tick besser war der iPod Classic mit der Bewertung 2,4. Auch hier wurde der gute Klang gelobt.

Kritisiert haben die Tester jedoch die Inbetriebnahme aller Apple-Player. Die Installation sei eine “aufreibende Prozedur”.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Stiftung Warentest: Aktuelle iPod-Modelle schneiden gut ab

  • Am 18. Dezember 2008 um 18:33 von ATX

    Aufreibende Prozedur
    was sind das nur für langweilige Leute. Die Prozedur ist weder lang noch umständlich. Aber vielleicht sind die Bewerter ja schon so von MS-Produkten umnächtigt, das für sie eins und zwei 7 ist.

    • Am 19. Dezember 2008 um 00:10 von Christoph

      AW: Aufreibende Prozedur
      Du hast das falsch verstanden. Wenn jemand seinen neuen iPod das erste mal auspackt, das ist dann schon eine echt geile Sache. Und das verstehen die dann unter sehr aufreibend …

    • Am 19. Dezember 2008 um 10:44 von thomas

      AW: Aufreibende Prozedur
      Würde Apple seine Kunden nicht nötigen iTunes erstmal downloaden zu müssen, sondern es gleich den Geräten beilegen würde, wäre die Prozedur sicher weniger aufreibend.

      Mal wieder ein Kommentar der die Betriebsblindheit einiger Apple User aufzeigt.
      Weder Geiz noch Apple sind grundsätzlich geil…

      • Am 19. Dezember 2008 um 15:08 von "AppleFanBoy"

        AW: AW: Aufreibende Prozedur
        Die Prozedur mag etwas umständlich sein – aber aufreibend? Die Musik wird ohnehin über iTunes aus dem Netz geholt; wer keinen schnellen Internetzugang hat, wird diese Qual wohl hoffentlich nicht auf sich nehmen wollen. Gut, man kann auch gekaufte CDs einspielen, aber dann ist der Komfort weg.

        Es ist übrigens bezeichnend, wenn gleich wieder gegen Apple-Nutzer gekeift wird. Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über, sagt Luther.

        • Am 22. Dezember 2008 um 08:42 von thomas

          AW: AW: AW: Aufreibende Prozedur
          Oh, es geht nicht um den Apple user allgemein. Es gibt bestimmt auch vernünftige.
          Aber gleich wieder dieses "MS ist verantwortlich für alles schlechte in der Welt, Apple by default geil und wer das nicht begreift hat keine Ahnung" – Haltung ist eben einfach typisch für Euch.

          Ich bin selber Apple (IPod) User, aber noch in der Lage zu erkennen, wenn andere Hersteller etwas besser machen.
          Bei dem Preis eines IPods die Software auch noch auf eigene Kosten runterladen zu müssen finde ich sehr wohl nerven-aufreibend.
          Aber bitte, behaltet Eure IBrille auf…

  • Am 18. Dezember 2008 um 18:46 von Buffi111

    Hä???
    Gerade das Füttern, Hegen und Pflegen über und mit iTunes ist es, was den iPod im positiven Sinn von allen anderen Playern abhebt.
    Und das sagt jetzt hier einer, der schon mit vielen iPods zu tun gehabt hat, aber selber keinen reinen mp3 Player hat.
    Ein iPhone tuts auch. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *